Fußball

Blitztor und Punkte für Aue St. Pauli macht das Derby richtig heiß

3f420759b25c45d8ab5162efb88d9056.jpg

Alex Meier macht den Unterschied - und sorgt für ein heißes Derby!

(Foto: dpa)

Es scheint, als würden sich die ersten Zweitligateams aus dem engen Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga verabschieden. Der FC St. Pauli dagegen bleibt ganz oben dran und und setzt den HSV unter Druck.

1.FC Heidenheim - Jahn Regensburg 1:2 (0:1)

Der SSV Jahn Regensburg hat die Erfolgsserie des 1. FC Heidenheim in der 2. Fußball-Bundesliga beendet. Nach zuvor neun Spielen ohne Niederlage unterlag der FCH den Bayern mit 1:2 (0:1). Marco Grüttner (44. Minute) und Sargis Adamyan (58.) erzielten die Treffer für die Gäste. Den Heidenheimern reichte der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Kapitän Marc Schnatterer (50.) per Freistoß nicht zum Punktgewinn. Beide Teams behalten ihren Platz im oberen Mittelfeld der Tabelle.

Den Gästen merkte man das Selbstbewusstsein nach dem jüngsten 2:1-Erfolg gegen den Hamburger SV an. Heidenheim war über weite Strecken das aktivere Team, doch die Regensburger agierten stark im Spiel gegen den Ball und wurden über Umschaltaktionen gefährlich. Nach einem Patzer von Heidenheims Robert Andrich gelang Grüttner kurz vor der Pause die Führung, die Schnatterer nach dem Seitenwechsel mit einem schönen Freistoßtor egalisierte. Eine weitere Unsicherheit der Gastgeber nutzte Adamyan schließlich zum Siegtreffer.

SC Paderborn - FC St. Pauli 0:1 (0:0)

Wichtiger Sieg für den FC St. Pauli im Aufstiegsrennen dank Alexander Meier, dagegen patzte der 1. FC Heidenheim zu Hause. Die Millerntor-Elf kam beim SC Paderborn zu einem 1:0 (0:0) und rangiert nur noch einen Zähler hinter dem Hamburger SV, der den dritten Tabellenplatz hinter dem 1. FC Köln und Union Berlin belegt.

Meier (81.) traf für St. Pauli. St. Paulis Ersin Zehir flog in der 87. Minute per Gelb-Roter Karte vom Platz. Die Heidenheimer unterlagen dagegen gegen Jahn Regensburg 1:2 (0:1) und büßten den Nimbus der Unbesiegbarkeit zunächst ein. Im dritten Samstagsspiel gewann Erzgebirge Aue im Duell beim Tabellenschlusslicht SV Sandhausen mit 3:0 (1:0). Die Erfolgsserie der Paderborner der letzten Wochen von fünf Pflichtspiele ohne Niederlage wurde jäh beendet. Beim SCP war es der erste Sieg der Hamburger nach sechs Gastspielen ohne Dreier. Heidenheim kassierte nach neun Begegnungen ohne Pleite wieder eine Niederlage. Marco Grüttner (44.) erzielte das Führungstor für den SSV Jahn. Marc Schnatterer (50.) traf per Freistoß zum Ausgleich. Der Armenier Sargis Adamyan (58.) brachte die Regensburger wieder auf die Siegerstraße.

Heidenheim verpasste damit wertvolle Punkte im Aufstiegsrennen. Die Oberpfälzer aus Regensburg, die zuletzt Bundesliga-Absteiger HSV nach einem 0:1-Rückstand noch 2:1 niedergerungen hatten, holten einen wertvollen Dreier und sind im Vorderfeld des Mittelfeldes platziert.

In Sandhausen sorgte Stürmer Pascal Testroet nach 58 Sekunden für einen Blitzstart der Gäste. Nach einem Stockfehler von Sandhausens Kapitän Denis Linsmeyer stand Testroet alleine vor Torwart Marcel Schuhen. In der 69. Minute legte Testroet mit seinem 13. Saisontor nach. Jan Hochscheidt (82.) war außerdem erfolgreich. SVS-Trainer Uwe Koschinat gewann damit von 15 Ligaspielen mit Sandhausen lediglich zwei.

SV Sandhausen - FC Erzgebirge Aue 0:3 (0:1)

Der SV Sandhausen tritt im Kampf um den Klassenerhalt weiterhin auf der Stelle. Die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat verlor gegen Erzgebirge Aue 0:3 (0:1) und ist damit nach dem 24. Spieltag Tabellenletzter. Der SVS muss mit 17 Punkten immer mehr um den Klassenerhalt bangen und hat fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Aue (29) festigte dank Doppeltorschütze Pascal Testroet (1./69.) und Jan Hochscheidt (82.) mit dem achten Saisonsieg als Zehnter seine Position im Tabellenmittelfeld.

5989af215d6d37759834f613e4060c47.jpg

Pascal Testroet (rechts) traf nach 463 torlosen Minuten doppelt

(Foto: www.imago-images.de)

Stürmer Testroet sorgte nach 58 Sekunden für einen Blitzstart der Gäste. Nach einem Stockfehler von Sandhausens Kapitän Denis Linsmeyer blieb Testroet alleine vor Torwart Marcel Schuhen cool. 20 Minuten vor Schluss traf Testroet von der Strafraumgrenze zu seinem 13. Saisontor. Hochscheidt sorgte für die endgültige Entscheidung. Koschinat gewann damit von 15 Ligaspielen mit Sandhausen lediglich zwei.

Vor 4867 Zuschauern am Hardtwald kam Sandhausen in einer lange unspektakulären Partie nur selten vor das Tor der Gäste. Auf der anderen Seite verpasste Hochscheidt (26.) das 2:0 für Aue. Drei Tage nach dem Nachholspiel gegen den 1. FC Köln (0:1) wechselte Gäste-Trainer Daniel Meyer auf gleich fünf Positionen. Bei den Gastgebern fehlte Innenverteidiger Tim Kister wegen einer Gelbsperre. Der MSV Duisburg hatte die Rote Laterne durch den 1:0-Erfolg am Freitagabend gegen den 1. FC Magdeburg an Sandhausen abgegeben.

Quelle: n-tv.de, ter/sid/dpa

Mehr zum Thema