Fußball

Nach Schalkes CL-Blamage Tedescos Schicksal ist besiegelt

076f6158e1fcec542ed7df93b7d4fd0c.jpg

Sein Team spielt gegen Domenico Tedesco.

(Foto: dpa)

Die historische 0:7-Peinlich-Pleite des FC Schalke 04 im Champions-League-Achtelfinale gegen Manchester City wird nicht ohne Folgen bleiben. Am Ende wird - wahrscheinlich schon am Donnerstag - der falsche Kopf rollen.

Das tat richtig weh! Manchester City prügelt den FC Schalke 04 mit 7:0 humorlos aus der Champions League. Die königsblauen Fußballer aus Gelsenkirchen sind im Achtelfinale zu Hofnarren degradiert worden. Hofnarren, bei deren Darbietung einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Wer so charakterlos auftritt, wie die Schalker in Manchester, darf sich nicht wundern, wenn der Scherbenhaufen so groß wird, dass er kaum noch abzutragen ist. Und es steht außer Frage, dass diese peinliche Vorstellung Konsequenzen haben muss.

4dc3e8186fa6b93dc8599cb2ca574a79.jpg

Am Boden: die Schalker.

(Foto: imago images / Sportimage)

Ja, Domenico Tedesco schließt seinen Rücktritt aus. Er will sein Endspiel gegen Leipzig am kommenden Samstag (15.30 Uhr im n-tv.de Liveticker). Ob ihm das nach der blamablen Pleite im Etihad Stadium zu Manchester noch den Allerwertesten retten kann, ist jedoch stark zu bezweifeln. Fakt ist: Wenn eine Mannschaft dermaßen auseinanderbricht, wie die Schalker nach dem 0:1 durch den schmeichelhaften Elfer, den Aguero ins Netz gelupft hat, laufen einige Dinge gravierend falsch.

Die Mannschaft spielt gegen den Trainer. Leidenschaftslos. Emotionslos. Harmlos. Unstrukturiert. 2:15 Torschüsse. 293:789 Pässe. 28 Prozent Ballbesitz. Nur in der Zweikampfstatistik hatten die Schalker die Nase vorn.

Schalker Tradition interessiert nicht

Tedesco selbst sagte nach dem Spiel, das Wort "Tiefpunkt" sei nicht mehr treffend. Tatsächlich war es auf allen Ebenen eine katastrophale Leistung der Pott-Kicker. Das Team spielt gegen den Mann, dem es eigentlich folgen sollte. Und wer am Ende der Leidtragende sein wird - nun, es bedarf keiner großen Insiderkenntnisse, um diese Rechnung aufzulösen.

Tedesco hat sich Schalke mit Leib und Seele verschrieben. Es klingt wie eine bittere Floskel. Und doch ist es so. Tedesco kämpft, versucht, macht. Aber all sein Einsatz trägt keine Früchte. Im Gegenteil. Was bleibt, sind Durchhalteparolen. Der Trainer kann nur so gut arbeiten, wie es das Personal zulässt. Und mehr als einmal war in der laufenden Spielzeit von zu vielen zu großen Egos im Kader des S04 die Rede. Jeder macht sein Ding. Die Kasse stimmt ja. Was kümmert einen da schon die Schalker Tradition? Warum malochen, wenn die Kohle auch an Bankdrücker mit fetten Verträgen überwiesen wird?

Tönnies sagt schon Termine ab

1627a0f819831cd26e494cd5eb81a02c.jpg

Schalker Fans müssen leiden.

(Foto: imago images / Focus Images)

Schalke in der Saison 2018/19, das wirkt wie Aussitzen auf möglichst hohem Niveau. Und dass es beim nahenden Frühling in Gelsenkirchen frostig bleibt, hat in erster Linie sportliche Gründe. Sportvorstand Jochen Schneider schweigt. Der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies sagt Termine ab. Es braut sich was zusammen auf Schalke. Was genau, werden die nächsten Tage zeigen - am Donnerstag soll Genaueres verkündet werden. Wahrscheinlich beinhaltet diese Erkenntnis dann, dass der S04 den einzig echten Malocher im Team an die Luft setzen wird.

In der dramatischen Situation der Schalker gibt es keinen anderen Ausweg. Und ein weiteres Mal wird die königsblaue Fußball-Romantik mit Füßen getreten werden. Oder wie es ein Instagram-User auf den Punkt bringt: "City ist eine Mannschaft, die keine Fans hat. Schalke hat Fans, die keine Mannschaft haben." Und wahrscheinlich auch bald keinen Domenico Tedesco mehr!

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema