Fußball

Bundesliga-Check: Hamburger SV "Van der Vaart hat Zenit überschritten"

imago_sp_081311400017_17202516.jpg8563971804999272609.jpg

"Hier sollte dringend angesetzt werden": Rafael van der Vaart.

(Foto: imago/Karina Hessland)

Die Fußball-Bundesliga geht in ihre 52. Saison. Vor dem Start lassen wir die Experten zu Wort kommen - wie sehen Vereinsblogger die Chancen ihrer Klubs? Sascha Rebiger hält es mit dem Hamburger SV, bezeichnet sich selbst als gebeutelt und schreibt darüber in seinem Blog "einhundertvierzigplus.wordpress.com". Das Motto für die kommende Saison lautet: alles, nur nicht absteigen. Dafür sollen Pierre-Michel Lasogga und der liebe Gott sorgen.

Chaos in der Chefetage, Klassenerhalt im Nachsitzen: Kann in dieser Saison alles nur besser werden für den Hamburger SV?

Ich bin fest davon überzeugt, dass in dieser Saison alles besser wird als in der vergangenen. Was in diesem Fall aber lediglich heißt: Der HSV schließt die Serie nicht noch einmal mit Platz 16 ab. Ich befürchte, dass es nicht deutlich besser wird. Nach der vorangegangenen Chaossaison nehme ich alles, was uns den Nichtabstieg früher sichert als der Relegationsplatz. Platz 15 stellt mich zufrieden, die Ansprüche sind da sehr niedrig.

Foto_Rebiger.jpg

Sascha Rebiger.

In Hannover war Mirko Slomka für sein schnelles Konter spiel bekannt. Beim HSV ließ er bislang sehr ergebnisorientiert spielen. Welche Spielphilosophie wird er in der neuen Saison verfolgen?

Ich glaube nicht, dass Mirko Slomka - sollte er denn zu Saisonbeginn noch Trainer und nicht durch Thomas Tuchel ersetzt worden sein - von seinem bisherigen Spielsystem abweicht. Bisher sah es so aus, dass Slomka nach dem Motto "Haben wir den Ball, kann der Gegner keine Tore schießen", verfuhr. Wir alle wissen, dass das gründlich in die Hose ging. Dennoch wird der neue HSV so spielen wie bisher: über den Ballbesitz ins Spiel finden, tendenziell eher einen Querpass mehr und einen Steilpass weniger. Und vorne helfen der liebe Gott und Pierre-Michel Lasogga.

Ansichten eines gebeutelten Fans

Sascha Rebigers Blog "einhundertvierzigplus.wordpress.com" entstand im Januar 2013 und zunächst deshalb, "weil ich auf Twitter mit seiner 140-Zeichen-Begrenzung oft nicht genug Platz hatte, um mich mitzuteilen. Daher der Name. Sehr schnell kristallisierte sich heraus, dass ich nur noch etwas über den HSV schreiben wollte. Der Name blieb, die "Marke" war da schon zu bekannt. Im Untertitel des Blogs wird immerhin erklärt, worum es sich im Blog selbst dreht. Ich liefere keine ausgefeilten Statistiken und Analysen; dafür gibt es bei mir die Ansichten eines vom HSV gebeutelten Fans zu lesen. Ich nehme mich selbst und den HSV nicht zu ernst".

Lasogga bleibt - ist er der Königstransfer für die kommend e Saison, oder doch einer der "richtigen" Neuzugänge?

Dass der Verein den Mainzer Mittelfeldspieler Nicolai Müller verpflichtet hat, darf getrost als absoluter Toptransfer bezeichnet werden. Abgesehen davon bleibt der Transfer Lasoggas einer der wichtigsten der letzten und der nächsten Zeit. Sein Bekenntnis zum HSV war und ist sensationell und ein wichtiges Zeichen. Und über die Fähigkeiten des Stürmers braucht man nicht zu diskutieren. Bleibt er fit, macht er 15 Tore. Auch Zoltan Stieber kann mit seiner Antrittsschnelligkeit und seiner Technik ein wichtiges Teil im HSV-Puzzle werden, hat allerdings nun mit Müller starke Konkurrenz bekommen. Darüber hinaus freue ich mich sehr über Kerem Demirbay und Maxi Beister, die beide lang verletzt waren und dieser Saison endlich helfen können, den HSV nach vorn zu tragen.

Wie wird die erste Elf vermutlich aussehen?

Der HSV wird meines Erachtens mit einem 4-5-1 spielen. Und zwar im Idealfall mit folgender Aufstellung: Adler - Diekmeier, Djourou, Tah, Ostrzolek - Behrami, Badelj - Jansen, van der Vaart, Müller - Lasogga.

Wo liegt die größte Baustelle im Verein?

Nachholbedarf hat der HSV an vielen Stellen, vor allem aber in der kreativen Schaltstelle im Mittelfeld. Hakan Calhanoglu ist weg, Rafael van der Vaart hat seinen Zenit überschritten. Hier sollte dringend angesetzt werden.

Was werden die heißesten Spiele der Saison?

Da es der FC St. Pauli wieder mal nicht geschafft hat, aufzusteigen, bleiben die Nordderbys gegen Bremen die heißesten Spiele der Saison. Diesmal halte ich den Werder-Kader tatsächlich für so schwach, dass ich uns durchaus sechs Punkte zutraue. Wann hatten wir das eigentlich zuletzt? Man weiß es nicht.

Auf welche Auswärtsfahrt freuen sich die HSV-Fans am meisten?

HSV-Fans freuen sich traditionell immer auf alle Auswärtsfahrten. Wir sind ja nette Gäste und nehmen nichts mit, deshalb behandelt man uns gut und sieht uns gern. Im Ernst: Highlights sind die Fahrten nach Dortmund und München. Wir sind Underdogs und klauen den Großen die Punkte gern.

Und, wie finden wir das Trikot?

Adidas hatte schon deutlich bessere Ideen. Dennoch finde ich, dass auch das aktuelle Heimtrikot seinen Charme hat und zu den schöneren der Bundesliga gehört. Mir persönlich gefallen die beiden roten und blauen Mittelstreifen gut, dank ihnen hebt sich das Trikot zumindest bundesligaweit vom Rest ab. Die Hammaburg im Nacken gefällt. An das Auswärtstrikot mit der "versteckten" Raute in Bauchhöhe links muss ich mich erst noch gewöhnen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema