Fußball

Stadtderby im Ligapokal Werner jubelt und verliert trotzdem

136021373.jpg

Werner trifft, aber scheitert mit Chelsea im Ligapokal-Achtelfinale.

(Foto: picture alliance/dpa)

Eine schnelle Führung im Londoner Stadtderby: Neuzugang Timo Werner trifft erstmals für Chelsea. Doch am Ende jubeln im Achtelfinale des Ligapokals die Tottenham Hotspur. Und das, obwohl deren Teammanager Mourinho auf Starstürmer Kane verzichtet.

Fußball-Nationalspieler Timo Werner hat erstmals für den FC Chelsea getroffen - und ist mit den Blues im englischen Ligapokal dennoch ausgeschieden. Chelsea verlor im Achtelfinale das Londoner Stadtduell bei Tottenham Hotspur im Elfmeterschießen mit 4:5, nach 90 Minuten hatte es 1:1 (1:0) gestanden.

Noch in der ersten Hälfte traten die Gäste überlegen auf. Werner (19.), im Sommer von RB Leipzig gekommen, traf in dieser Phase aus dem Rückraum hart und platziert ins rechte untere Eck. Tottenham verdiente sich in der zweiten Hälfte den späten Ausgleich durch Erik Lamela (83.). Im Elfmeterschießen vergab Mason Mount entscheidend für Chelsea, Werner war nicht unter den Schützen.

Havertz nur auf der Bank

Neuzugang Kai Havertz, im Drittrundenspiel gegen Zweitligist FC Barnsley (5:0) noch mit drei Treffern, saß gegen Tottenham nur auf der Bank. Nationalmannschaftskollege Antonio Rüdiger gehörte erneut nicht zum Kader von Teammanager Frank Lampard.

Tottenhams Teammanager Jose Mourinho verzichtete gegen seinen Ex-Klub zunächst auf Kapitän Harry Kane, der Torjäger kam erst in der 70. Minute von der Bank. Rückkehrer Gareth Bale, ausgeliehen von Real Madrid, stand noch nicht im Aufgebot.

Chelsea stolpert damit weiter durch die noch junge Saison. Mit nur vier Punkten aus drei Spielen war das Team in die Premier League gestartet, Lampard hatte daher zuletzt um Geduld mit der neu zusammengestellten Mannschaft gebeten.

Die weiteren Achtelfinals des EFL-Cups werden am Mittwoch und Donnerstag ausgespielt, die prominenteste Paarung bildet den Abschluss: Der FC Liverpool mit Starcoach Jürgen Klopp empfängt den FC Arsenal (Donnerstag, 20.45 Uhr/DAZN). Erst am Montag hatten die Reds das Duell in der Liga mit 3:1 gewonnen.

Quelle: ntv.de, bad/sid