Fußball

Havertz noch unauffällig Werner überzeugt bei Chelsea-Auftakt

3c6cbc609e4bb5dbe64c0963d3d3db7b.jpg

Werner hätte bei seinem Debüt fast getroffen.

(Foto: dpa)

Gleich zwei Top-Transfers holt der FC Chelsea aus der Fußball-Bundesliga, Kai Havertz und Timo Werner stehen bei ihrem Pflichtspiel-Debüt in der Startelf. Während der Ex-Leipziger die gegnerische Abwehr durcheinanderwirbelt, wirkt der frühere Leverkusener noch nervös.

Die deutschen Nationalspieler Kai Havertz und Timo Werner sind bei ihrem Pflichtspiel-Debüt mit dem FC Chelsea erfolgreich in die Premier-League-Saison gestartet. Der englische Fußball-Spitzenklub gewann mit den beiden Ex-Bundesliga-Profis in der Startelf am Montagabend bei Brighton und Hove Albion mit 3:1 (1:0).

Dabei gingen die Blues nach einem Foul am Ex-Leipziger Werner in Führung, der im Strafraum von Brighton-Torhüter Mathew Ryan zu Fall gebracht wurde. Jorginho (23.) verwandelte den Elfmeter sicher. Leandro Trossard (54.) glich aus, die Antwort kam kurz darauf von Chelseas Reece James (56.), Kurt Zouma erhöhte nach einer Ecke (66.).

"Das Knie des Torwarts hat mich direkt in den Muskel getroffen, der dann sehr hart geworden ist", sagte Werner bei Sky Sports. "Den Rest des Spiels tat es sehr weh. Ich konnte einige Bewegungen nicht ausführen, aber am Ende bin ich froh, dass wir gewonnen haben", betonte er.

Werner, der trotz der Blessur davon ausgeht, in der kommenden Partie gegen Meister FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp spielen zu können, setzte in der Offensive immer wieder Akzente und verzeichnete Chelseas beste Chance nach dem Führungstreffer. Der 24-Jährige kam mit Tempo über die linke Seite in den Strafraum, seinen Schuss ins kurze Eck parierte Ryan jedoch (45.+3). Der ehemalige Leverkusener Havertz agierte zunächst eher unauffällig, für den 21-Jährigen kam in der 80. Minute Callum Hudson-Odoi. "Ich bin sehr glücklich über mein Debüt, aber wichtiger ist, dass wir gewonnen haben", sagte Havertz nach dem Spiel. Antonio Rüdiger verfolgte seine beiden Nationalmannschaftskollegen von Chelseas Bank aus. Der frühere Ingolstädter Pascal Groß kam bei Brighton ab der 79. Minute zum Einsatz.

Chelsea hatte vor der Saison seinen Kader kostspielig vergrößert. Von den Neuzugängen standen aber nur die beiden deutschen Nationalspieler auf dem Platz. Hakim Ziyech und Ben Chilwell fehlten wegen Verletzungen. Der mit Paris im Champions-League-Endspiel gegen Bayern unterlegene Thiago Silva hat erst vergangene Woche mit dem Training in London begonnen und stand noch nicht im Kader.

Im ersten Spiel des Abends setzten sich die Wolverhampton Wanderers mit 2:0 (2:0) bei Sheffield United durch. Die Wanderers gewannen dank der schnellen Tore von Raul Jimenez (3.) und Romain Saiss (6.)

Quelle: ntv.de, ara/dpa/sid