Fußball-WM 2018

Rücktritt vom Rücktritt Pirlo macht doch weiter

49631776.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Das Turnier in Brasilien ist seine letzte Fußball-WM, danach ist Schluss. Das dachte man bisher zumindest bei Andrea Pirlo. Nun ändert der italienische Spielmacher offenbar seine Meinung.

Nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der WM in Brasilien ist Italiens Routinier Andrea Pirlo nach seinem angekündigten Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft überraschend zurückgerudert. Er sei zum Verbleib in der Squadra Azzurra bereit, erklärte er italienischen Medien. "Sollte der neue Trainer meinen Beitrag brauchen, würde ich gern in die Mannschaft zurückkehren", wird der Profi von Meister Juventus Turin zitiert.

Pirlo habe den Rückzieher angeblich auf Druck des stellvertretenden Verbandspräsidenten Demetrio Albertini gemacht, heißt es. "Wir wollen Pirlo bitten, in der bevorstehenden Übergangsphase eine Rolle zu spielen. Wenn er will, kann er in der Nationalelf weiterspielen", betonte Albertini.

Beim 0:1 gegen Uruguay bestritt der 35 Jahre alte Mittelfeldstratege sein 112. Länderspiel. Nach dem Abpfiff - und dem damit verbundenen WM-Aus - waren Nationaltrainer Cesare Prandelli und Verbandspräsident Giancarlo Abete zurückgetreten.

Quelle: ntv.de, cro/sid