Technik
Achtung, Virus: Mit einer guten Schutzlösung brauchen Nutzer keine Angst zu haben.
Achtung, Virus: Mit einer guten Schutzlösung brauchen Nutzer keine Angst zu haben.(Foto: imago/Christian Ohde)
Freitag, 02. Dezember 2016

AV-Test prüft Antivirus-Software: Das ist der beste Schutz für Windows 10

AV-Test prüft Virenschutzpakete für Windows 10. Unter den besten Lösungen ist ein überraschender Neuzugang. Guten Gratis-Schutz gibt's auch, Nutzer müssen dann aber Abstriche machen.

Immer wieder prüft AV-Test Virenwächter für Windows und Mac auf ihre Tauglichkeit. Die Tests sind wichtig, denn ohne Antivirus-Software sollte kein Rechner ins Internet gehen. Nutzer können die Wertungen des unabhängigen Instituts als Entscheidungshilfe auf der Suche nach einem geeigneten Virenschutz heranziehen, und sie erfahren durch die Software-Checks vor allem, von welchen Angeboten man besser die Finger lässt. Im aktuellen Test für Windows 10 wurden 22 Schutzlösungen für Privatnutzer getestet, unter den Gewinnern finden sich nicht nur alte Bekannte.

Fünf bestehen Härtetest mit Auszeichnung

In den AV-Testszenarios werden die Schutzlösungen aus allen Rohren befeuert und unter Volllast gestellt. Mindestens 13.000 Malware-Angriffe mussten die Programme während der jüngsten Tests im September und Oktober abwehren, um eine Auszeichnung zu erhalten. Fehlalarme sollten sie zugleich möglichst vermeiden: Rund 1,3 Millionen harmlose Dateien werden den Virenwächtern vorgelegt, um zu testen, ob sie zu schnell und an den falschen Stellen anschlagen.

Die detaillierte Aufstellung aller Test-Pakete zeigt, wie sich die Produkte in den Bereichen Schutzwirkung (Protection), Systembelastung (Performance) und Benutzbarkeit (Usability) geschlagen haben. Gewonnen haben Avira Antivirus Pro und Kaspersky Internet Security, beide mit der höchstmöglichen Wertung von 18 Punkten. Bitdefender Internet Security, Quick Heal Total Security und Trend Micro Internet Security liegen mit 17,5 Punkten dicht dahinter. Alle fünf erhalten die Auszeichnung "Top Product". Gerade bei Quick Heal verwundert die Wertung: Im Test von März/April 2016 fiel Quick Heal mit 10,5 Punkten komplett durch. 

Gleich fünf Lösungen erreichen im Test 17 von 18 Punkten: AVG Internet Security, Check Point ZoneAlarm Pro Antivirus + Firewall, G Data InternetSecurity, Intel Security McAfee Internet Security und Symantec Norton Security. Microsofts Windows Defender landet im Tabellenkeller, mit 13 von 18 Punkten reicht es nur für den vorletzten Platz. Schlechter ist nur Comodos Internet Security Premium (12,5 Punkte).

Gratis-Schutz bremst aus

Beruhigend: Bei der Schutzwirkung bekommen 13 Lösungen die Bestwertung von 6 Punkten. Weniger als 5 Punkte gibt's nur für Comodo und Microsoft (je 3 Punkte). Am schnellsten sind die Lösungen von Avira, Kaspersky Lab und Symantec (6 Punkte). Sie schneiden bei der Performance am besten ab und bremsen den Computer am wenigsten aus. Bei der Benutzbarkeit erreichen 13 Lösungen die beste Wertung. Weitere sieben Pakete bekommen 5,5 oder 5 Punkte. Nur K7 Computing TotalSecurity (4 Punkte) und Comodo (4,5) schneiden noch schlechter ab.  

Nutzer, die sich nach einem neuen Virenschutz umschauen, sollten sich an die Testsieger halten, die das Zertifikat "Top Product" bekommen haben. Den besten kostenlosen Schutz bieten Avast Free AntivVirus (15,5 Punkte) und Panda Security Free Antivirus mit 14,5 Punkten. Avast bietet vollen Schutz und beste Benutzbarkeit, Panda liegt bei der Usability einen Punkt dahinter. Der Preis, den Nutzer zahlen müssen: Beide Programme bremsen den Rechner etwas mehr aus als andere Lösungen (Geschwindigkeit: 3,5 Punkte).

Übrigens: Wer sich für eins der kostenpflichtigen Sieger-Programme entscheidet, sollte vor dem Kauf Preise vergleichen. Oft gibt es die Ein-Jahres-Pakete bei Drittanbietern deutlich günstiger als im Elektronikmärkten oder direkt beim Anbieter. Kunden können so 50 Prozent und mehr sparen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen