Technik

Russische Software auf dem PC? Das sind die Alternativen zu Kaspersky

imago0079395624h.jpg

Das BSI befürchtet, dass Russland das Programm nutzen könnte, um Angriffe auf IT-Systeme vorzunehmen.

(Foto: imago/Future Image)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat vor dem Einsatz der Virenschutzsoftware des russischen Herstellers Kaspersky gewarnt. Etwaige Programme sollten vom Rechner runter. Günstige Alternativen gibt es aber genug, wie Warentest verrät.

Da Antiviren-Software tief in das Betriebs­system eingreift, ist die Wahl eines Programms auch eine Frage des Vertrauens. Wer zu der persönlichen Entscheidung kommt, dem Hersteller Kaspersky nach der Warnung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nicht vertrauen zu können, findet gute Alternativen.

Zum Beispiel bei der Stiftung Warentest. Die hat sich die Mühe gemacht, ihre ursprüngliche Untersuchung vom Februar dieses Jahres angesichts einer möglichen Bedrohungslage für den Rechner durch Russland nun zu aktualisieren. So ganz ohne Kaspersky-Software - und ungeachtet der Tatsache, dass diese in Form von "Kaspersky Internet Security" (Note 1,5) und der kostenlosen Variante "Kaspersky Security Cloud" (1,6) zuvor durchaus löbliche Erwähnung fand und erstere sogar als Testsieger geehrt wurde.

Sehr guter Schutz für unter 30 Euro

Doch Sicherheit geht vor, und sollte derzeit überall berücksichtigt werden, eben auch am PC oder Laptop. Dem entspräche in diesem Zusammenhang "Bitdefender Internet Security" (1,7). Ab 25 Euro pro Jahr schützt die Antiviren-Software Windows sogar sehr gut und noch ein bisschen besser als der ursprüngliche Testsieger. Die etwas schwächere Gesamtnote ist lediglich einer minimal stärkeren Rechner-Belastung geschuldet. Die Preise der anderen reichen von 20 bis 60 Euro pro Jahr. Unter anderem sind dies "F-Secure Safe" (30 Euro, Note 1,6) und "ESET Internet Security" (27 Euro, Note 1,8).

Es folgen 16 gute Windows-Programme, der umsonst zu habende "Microsoft Defender" ist "befriedigend". Fünf der insgesamt guten Programme sind kostenlos. Unter anderem von "Avast Free Antivirus" und "AVG AntiVirus Free".

Apple-Computer von Haus aus gut geschützt

Wer einen Apple-Computer nutzt, braucht sich weniger Sorgen um Schad­programme zu machen, da die meisten Angriffe auf Wind­ows zielen. Sinn­voll ist Sicher­heits­software aber auch in der Mac-Welt - etwa, damit Nutzer von Apple-Rechnern nicht unwissentlich Wind­ows-Viren an Bekannte weiterleiten, die dieses Betriebs­system verwenden. Die meisten Antivirus-Mac-Programme erkennen auch solche systemfremden Viren erfolg­reich.

Wer auf seinem Mac dennoch ein Antiviren-Programm installieren möchte, ist mit Bitdefender Antivirus for Mac (20 Euro/Jahr), F-Secure Safe Mac (30 Euro) gut bedient, die beide die Gesamtnote 2,1 erhielten. Auf dem zweiten Platz landete schon das kostenlose AVG Antivirus Free (2,4).

Mehr zum Thema

Wer eine bereits installierte Kaspersky-Software dein­stallieren möchten, kann dies mit folgenden Schritten tun:

Wind­ows: Einstel­lungen > Apps > Programm in Liste raus­suchen > Dein­stallieren

MacOS: In der Kaspersky-Anwendung auf "Hilfe" klicken > Support > Dein­stallieren

Quelle: ntv.de, awi

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen