Technik

Finger weg von KB4535996 Erneut ein fehlerhaftes Windows-10-Update

windows.jpg

Das jüngste optionale Windows-10-Update sollte man besser auslassen.

(Foto: Robert Günther/dpa-tmn)

Das jüngste Update für Windows 10 bereitet einigen Rechnern Probleme. Um sich zu schützen, müssen Nutzer aber nicht aktiv werden. Im Gegenteil: Sie sollten sich zurückhalten.

Das läuft gerade nicht gut für Microsoft: Nachdem das Windows-10-Update vom 11. Februar bei einigen Nutzern den Desktop leerfegte, steckt auch in der jüngsten Aktualisierung des Betriebssystems der Wurm. Eigentlich soll KB4535996 mehrere Fehler beheben, darunter lästige Drucker-Probleme oder eine kaputte Suche in der Taskleiste. Doch offenbar hat das jüngste Update die gleiche Macke wie die vorangegangene Aktualisierung.

Windows-Experte Günter Born schreibt, auch KB4535996 weise das Problem mit den temporären Benutzerprofilen auf, das Desktops so aussehen lässt, als sei der Computer auf Werkseinstellungen zurückgesetzt worden. Nutzer-Kommentaren zufolge könnte das Update auch noch andere Probleme bereiten. Ein Betroffener berichtet von unkontrollierten Schreibvorgängen auf die SSD, ein anderer Nutzer erhält seit dem Update ständig den Hinweis, ein Windows-Update benötige seine Aufmerksamkeit. Worin das Problem liegt, teilt Windows 10 allerdings nicht mit. Mehrere Kommentare berichten, das Update bliebe bei 99 Prozent stehen.

Es muss nicht sein

Inwiefern KB4535996 tatsächlich schuld an diesen Problemen ist, kann man nicht nachvollziehen. Es könnte sich auch um Fehler handeln, die immer bei Aktualisierungen auftreten können. Den Bug, der zum Neustart mit einem temporären Benutzerprofil führt, weist die Software aber ziemlich sicher auf.

Diesmal dürften allerdings weniger Nutzer betroffen sein, denn es handelt sich um ein optionales Update. Das heißt, es wird nicht automatisch installiert, man muss es manuell durchführen. Vielleicht ist es aktuell am besten, auch die automatischen Aktualisierungen erstmal zu pausieren und Berichte über das nächste allgemeine Update abzuwarten. Dazu klickt man auf Start (Windows-Symbol) - Einstellungen (Zahnrad) - Update und Sicherheit - Updatepause für 7 Tage.

Ist es zu spät und der Desktop wurde durch KB4535996 bereits leergefegt, helfen unter Umständen die gleichen Maßnahmen, die einigen Nutzern nach dem Update vom 11. Februar aus der Patsche geholfen haben.

Quelle: ntv.de, kwe

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.