Technik

Das Pixel 4 ist auch nicht schön Google stellt iPhone-11-Alternative vor

PIXEL4-VS-Pixel-4-Leaked-Image.jpg

So wie von @OnLeaks und @Geeksblog gezeigt, sehen Foogles Pixel-4-Smartphones wahrscheinlich aus.

(Foto: @OnLeaks x @Geeksblog)

Am 15. Oktober stellt Google sein neues Pixel-Duo vor. Zahlreiche Leaks zeigen, dass die Smartphones wohl auch in der vierten Generation keinen Schönheitspreis gewinnen werden, aber technische Leckerbissen sind. Gespannt darf man vor allem auf die Kameraausstattung sein.

Für Puristen sind Googles eigene Smartphones schon lange die erste Wahl, weil sie Android ohne Schnickschnack bieten, prompte Updates erhalten und nur selten Zicken machen. Seit das Unternehmen mit der Pixel-Serie die Herstellung selbst in die Hand genommen hat, sind die Geräte aber auch für die breite Masse immer interessanter geworden und gelten dank ausgezeichneter Technik und Software zurecht als würdige iPhone-Herausforderer. Vor allem die Kameras der Smartphones begeistern Nutzer und Experten. Das scheint auch beim Pixel-4-Duo der Fall zu sein, das Google am 15. Oktober vorstellen wird.

Made by Google Pixel 4.jpg

Google hat die neue Kamera-Einheit bereits im Juni bestätigt.

(Foto: Google)

Durch zahlreiche Leaks - auch von Google selbst - ist schon eine ganze Weile klar, dass die neuen Pixel-Smartphones wie die iPhone-11-Geräte einen großen quadratischen Kamera-Buckel auf der Rückseite haben. Die Vorgänger zeigten den meisten Dual- und Triple-Konkurrenten noch mit einer Kamera die Rücklichter, jetzt greift Google mit zwei Objektiven an. Wahrscheinlich hat die 12-Megapixel-Hauptkamera des Pixel 4 eine Tele-Kamera zur Seite. Dafür sprechen unter anderem Fotos, die "The Verge" aus Vietnam zugespielt bekommen hat. Sie zeigen angeblich eine Vorversion des Pixel 4 XL, auf dessen Display Analyse-Apps mögliche Spezifikationen des Smartphones anzeigen.

Tele-Kamera und verbesserter Nachtmodus

Demnach ist die Hauptkamera noch etwas lichtstärker als bei den Vorgängern und die Tele-Kamera bietet bei 16 Megapixeln Auflösung eine fünffache optische Vergrößerung. Außerdem soll ein Spektralsensor an Bord sein, der vermutlich die Farbdarstellung der Aufnahmen verbessert. Ein Time-of-Flight-Sensor (ToF) zur Abstandsmessung, wie ihn einige aktuelle Top-Smartphones auf der Rückseite haben, soll bei den Pixel-4-Geräten neben der Frontkamera sitzen. Damit sind zum Beispiel ein feineres künstliches Bokeh bei Selfies und AR-Effekte möglich.

10.jpg

Die "The Verge" zugespielten Fotos zeigen Spezifikationen und die breiten Ränder des Displays.

(Foto: The Verge)

Die Spezifikationen alleine sagen nur wenig über die tatsächliche Qualität der Fotos und Videos von Googles neuen Smartphones aus. Aber nachdem diese schon beim Pixel-3-Duo herausragend war, darf man von der neuen Dual-Kamera viel erwarten. Es ist durchaus möglich, dass sie auch die von ausgesuchten Testern bejubelte iPhone-11-Knipse in den Schatten stellt. Informationen von "9to5Google" zufolge soll unter anderem der bereits exzellente Nachtmodus so weit verbessert worden sein, dass man sogar den Sternenhimmel fotografieren kann.

Die AMOLED-Displays der Pixel-4-Smartphones sind den Leaks nach 5,7 und 6,23 Zoll groß und haben beide ein Seitenverhältnis von 16:9. Die Auflösung des kleineren Bildschirms soll Full HD+ sein, die des XL-Displays QHD+. Das sind übliche Werte. Interessanter ist, dass die Displays vermutlich eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hertz bieten. Dadurch ist die Darstellung flüssiger als bei 60-Hertz-Bildschirmen.

Funktionales Design

Optisch sind die Vorderseiten des Pixel-4-Duos trotz vermutlich brillanter Bildschirme wohl keine Highlights. Google hat offenbar zugunsten der Funktionalität erneut auf sehr schmale Ränder verzichtet. Nicht ganz klar ist, ob die Geräte einen ins Display integrierten Fingerabdrucksensor haben oder wie die iPhones ausschließlich über eine Gesichtserkennung verfügen.

Die weiteren vermuteten technischen Eigenschaften sind Oberklasse-Standard. Als Chip soll Qualcomms Snapdragon 855 zum Einsatz kommen, der 6 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher zur Seite hat. Der interne Flash-Speicher ist voraussichtlich 128 GB groß, die Akkus sollen Kapazitäten von 2800 und 3700 Milliamperestunden haben.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema