Technik

Fette Triple-Kamera Grafiken zeigen Kamera-Design des iPhone XI

iPhone XI Leak.jpg

Die geleakten Baupläne des iPhone-XI-Gehäuses deuten auf eine Tripple-Kamera in einem quadratischen Sockel hin. Eventuell gibt's auch noch einen TOF-Sensor.

(Foto: @OnLeaks)

Im Internet tauchen Konstruktionsgrafiken auf, die das Gehäuse des kommenden iPhone XI zeigen sollen. Sind sie zutreffend, ist das herausragende Merkmal der neuen Apple-Geräte eine fette Triple-Kamera.

Steve Hemmerstoffer alias @OnLeaks hat ein Bild mit Konstruktionsgrafiken getwittert, die einen vorangegangenen Leak von ihm zu bestätigen scheinen. Sie zeigen, dass das kommende iPhone XI auf der Rückseite einen mächtigen quadratischen Kamera-Buckel mit drei Objektiven haben wird.

Die Grafiken scheinen echt zu sein. Unklar bleibt aber trotzdem, ob hier nur eine mögliche Version von Apples neuen Smartphones zu sehen ist. Denn Hemmerstoffer selbst schränkte im Januar ein, die nach seinen Informationen angefertigten Renderings stammten aus sogenannten "Engineering Validation Tests" (EVT), einer frühen Stufe im Design- und Produktionsprozess eines iPhones. Auf die EVT folgen Design Validation Tests (DVT) und dann Production Validation Tests (PVT).

In welchem Stadium sich das iPhone XI aktuell befindet, kann man nicht sagen. Das von "Slashleaks" gepostete Original-Foto, das die Konstruktionszeichnungen auf einem Computer-Display zeigen, lässt allerdings vermuten, dass die Variante zumindest die erste Stufe schon genommen hat. Sehr wahrscheinlich ist dagegen, dass wenigstens die Max-Variante eine Triple-Kamera haben wird. Das haben unter anderem Analysen des treffsichersten Apple-Kenners Ming-Chi Kuo ergeben. Ähnliches berichteten das "Wall Street Journal" oder "Bloomberg".

TOF-Sensor an Bord?

Im Gespräch ist auch, dass das iPhone XI eine spezielle Kamera für Augmented Reality (AR) haben soll. Dabei könnte es sich wie beim Huawei P30 Pro um einen Time-of-Flight-Sensor (TOF-Sensor) handeln, der die Zeit misst, die ein Lichtstrahl braucht, um von einem Objekt reflektiert zu werden. Damit kann man unter anderem 3D-Objekte ausmessen oder sehr exakt deren Position im Raum bestimmen.

Daraus ergeben sich zwei mögliche Zusammensetzungen der vermuteten Triple-Kamera. Zum einen könnte sie aus einem Standard-Weitwinkel-Objektiv, einem Tele-Objektiv und dem TOF-Sensor bestehen. Die andere Möglichkeit ist, dass statt eines Tele- ein Superweitwinkel-Objektiv zum Einsatz kommt. Betrachtet man die Konstruktionszeichnung mit einer weiteren Aussparung rechts unten im Quadrat, scheint es aber durchaus auch möglich zu sein, dass Apple die gleiche Kombination wie Huawei beim P30 Pro einsetzt: Standard-, Weitwinkel-, Superweitwinkel-, Tele-Objektiv plus TOF-Sensor.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema