Technik

Neuerungen und Verbesserungen Großes Windows-11-Update steht bereit

Windows 11 2022 Update.png

Das Startmenü kann jetzt um eine Reihe Apps ergänzt oder reduziert werden.

(Foto: Microsoft)

Rund ein Jahr nachdem Microsoft Windows 11 veröffentlichte, steht jetzt das erste große Update für das Betriebssystem zur Verfügung. Bei den Neuerungen und Verbesserungen geht es vor allem um praktische Aspekte und Sicherheit. Vieles soll einfacher, nichts komplizierter werden.

Eine große Veränderung war der Sprung von Windows 10 auf Windows 11 vor rund einem Jahr nicht. Das wollte Microsoft auch gar nicht, Nutzer sollten nach dem Upgrade problemlos weiterarbeiten können, ohne viele neue Funktionen lernen zu müssen. Das ist auch jetzt beim ersten großen Update des Betriebssystems auf Version 22H2 so. Die Aktualisierung konzentriert sich auf vier Kernbereiche: Die PC-Nutzung einfacher und sicherer machen, Produktivität fördern, mehr Flexibilität und Organisationsmöglichkeiten für den hybriden Arbeitsplatz sowie Vernetzung, Kreativität und Entertainment.

Verbessertes Startmenü

Die größte Neuerung von Windows 11 war vermutlich ein neues, mittig platziertes Startmenü ohne die ungeliebten Kacheln. Nach dem Update kann man eine vierte Reihe Apps hinzufügen oder das Startmenü auf zwei Reihen reduzieren. Außerdem ist es dann möglich, Elemente in Ordnern zu gruppieren. Möchte man eine Startmenü-App in der Taskleiste haben, muss man das nicht mehr umständlich über das Menü der rechten Maustaste erledigen, sondern kann sie einfach dort hinziehen.

Sicherheit

Smart App Control.png

So sieht eine Benachrichtigung von Smart App Control aus.

(Foto: Microsoft)

Mit dem Update verbessert Microsoft die Sicherheit von Windows 11. Dazu wird Smart App Control eingeführt, das die Ausführung von nicht vertrauenswürdigen Anwendungen, Skriptdateien und bösartigen Makros auf Windows 11 verhindert. Microsoft nutzt dafür Künstliche Intelligenz (KI), um die Sicherheit einer Anwendung vorherzusagen, bevor sie auf einem Gerät ausgeführt wird.

Der neue Microsoft Defender SmartScreen erkennt, wenn Nutzer Microsoft-Anmeldedaten in potenziell schädlichen Anwendungen oder auf einer kompromittierten Website eingeben und warnt sie.

Unternehmen können jetzt mit Windows Hello for Business eine Anwesenheitserkennung nutzen. Nutzer werden automatisch angemeldet, wenn sie sich ihrem Arbeitsgerät nähern. Sobald sie ihren Arbeitsplatz verlassen, sperrt sich das Gerät von selbst.

Arbeitserleichterungen

Snap Layout.png

Snap-Layouts erleichtert das Arbeiten mit vielen Fenstern.

(Foto: Microsoft)

Mit Snap-Layouts führte Microsoft eine praktische neue Funktion ein. Sie erleichtert das Arbeiten mit mehreren geöffneten Fenstern und Programmen, indem Vorschläge zur Gruppierung gemacht werden, sobald man bei einem Fenster rechts oben auf das Maximieren-Icon geht. Hat man sich für ein Layout entschieden und alle Fenster dementsprechend auf dem Bildschirm verteilt, ist eine Snap-Gruppe entstanden. Sie lässt sich in Gänze minimieren und maximieren. Mit dem Update kommen eine bessere Touch-Navigation und die Möglichkeit, mehrere Browser-Tabs in Microsoft Edge zu fixieren, hinzu.

Zum konzentrierten Arbeiten kann man nach dem Herbst-Update Fokus-Sitzungen aktivieren, die automatisch die Funktion "Nicht stören" einschalten. Dadurch werden Benachrichtigungen stummgeschaltet, in der Taskleiste sieht man ebenfalls keine Hinweise mehr. Die Fokus-Funktion ist auch in die Uhr-App integriert und bietet einen Timer, der Nutzer auf Wunsch an Pausen erinnert.

Barrierefreiheit

Windows 11 soll allen Menschen einen so weit wie möglich barrierefreien Zugang gewähren. Das Update bringt die Möglichkeit, systemweit bei Audioinhalten automatisch Untertitel einblenden zu lassen. Nutzer sollen jetzt in der Lage sein, einen PC per Sprachbefehlen zu steuern und Texte zu diktieren. Außerdem verbessert das Update die Vorlese-Funktion, bei der die natürliche Sprache genauer widergespiegelt wird, um eine angenehmer klingende Audiowiedergabe zu ermöglichen. Leider sind diese Funktionen vorerst nur in den USA integriert.

Weitere Verbesserungen

Wenn die Webcam kompatibel ist, können Nutzer bei Videokonferenzen mit neuen KI-unterstützten Kamera- und Audioeffekten bei Telefonkonferenzen die Video- und Klangqualität optimieren. Unter anderem lassen sich Hintergrundgeräusche ausblenden, der Augenkontakt zu Gesprächspartnern wird gesucht und die Kamera folgt Bewegungen der Nutzer.

Für Gaming-PCs bringt das Update Leistungsoptimierungen, die Latenzzeiten verkürzen sollen. Für Spiele im Fenstermodus sind jetzt Funktionen wie Auto-HDR und eine variable Bildwiederholfrequenz verfügbar.

Mehr zum Thema

Mit der neuen Windows-11-Version haben jetzt auch deutsche Nutzer die Möglichkeit, die angestrebte Integration des Amazon App Store mit einer Preview auszuprobieren, unter anderem haben sie Zugriff auf Amazon-Apps wie Audible oder Kindle.

Mit Clipchamp kommt ein neues Werkzeug für die Videobearbeitung auf Windows-11-PCs. Es bietet unter anderem Vorlagen und Effekte.

Update kommt schrittweise

Microsoft rollt das Update schrittweise aus, bevor es für einen Computer zur Verfügung steht, wird dessen Kompatibilität überprüft. Wer nachsehen möchte, ob die Aktualisierung für den PC schon bereitsteht, geht in den Einstellungen zu Windows Update und klickt dort auf Nach Updates suchen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen