Technik

HarmonyOS für alle Geräteklassen Huawei stellt neues Betriebssystem vor

HarmonyOS.JPG

Huawei hat mit HarmonyOS einen Vorsprung vor seinen US-amerikanischen Konkurrenten.

(Foto: Huawei)

Auf seiner Entwicklerkonferenz stellt Huawei sein neues Betriebssystem offiziell vor. Es heißt HarmonyOS und soll weit mehr als nur ein Ersatz für Android sein, falls Google nicht mehr kooperieren dürfte.

Huawei hat zu Beginn seiner Entwicklerkonferenz tatsächlich ein neues Betriebssystem vorgestellt. Offensichtlich haben die Chinesen HarmonyOS schon lange vor dem US-Boykott in Arbeit gehabt, denn es handelt sich dabei nicht nur um einen Plan B, falls Huawei künftig tatsächlich von Google keine Android-Lizenzen mehr erhalten darf. HarmonyOS soll ein universelles Betriebssystem für alle Plattformen vom Smartphone über Computer bis zum Internet der Dinge sein.

Huawei geht dabei einen ähnlichen Weg wie Google mit Fuchsia, HarmonyOS basiert ebenso auf einem neuentwickelten Mikrokernel und ist nicht wie Android ein Linux-Abkömmling. Mikrokernel bedeutet, der Betriebssystemkern erfüllt lediglich grundlegende Funktionen, die auf allen Plattformen im Prinzip gleich sind. Huawei hätte auch hier mit Google zusammenarbeiten können. Doch Konzernchef Richard Yu sagte laut "Computerbase", Fuchsia sei noch nicht weit genug entwickelt und bisher nicht ausreichend leistungsfähig. Das Unternehmen sehe sich mit HarmonyOS besser aufgestellt.

Kompatibel mit Android-Apps

Vorerst soll das System aber noch einen Linux-Kernel haben, um auf jeden Fall kompatibel mit Android-Anwendungen zu sein. Huawei möchte versuchen, dass auch nach dem Umstieg auf den eigenen Mikrokernel noch Android-Apps auf Geräten mit HarmonyOS ausgeführt werden können. Was Smartphones betrifft, wollen die Chinesen vorerst weiter auf Android setzen. Es sei jedoch jederzeit möglich, auf HarmonyOS umzusteigen, sagte Yu.

Das erste marktreife Gerät mit HarmonyOS 1.0 wird voraussichtlich ein smarter Fernseher von Huaweis Tochterunternehmen Honor sein, der vermutlich am Wochenende vorgestellt wird. Laut "Computerbase" plant Huawei, HarmonyOS 2.0 mit eigenem Mikrokernel bereits im kommenden Jahr zu veröffentlichen. "XDA-Developers" schreibt, Huawei wolle das Betriebssystem künftig zum Open-Source-System machen, was die Akzeptanz steigern und die Verbreitung vergrößern könnte. Aus Sicherheitsgründen soll aber kein Root-Zugriff möglich sein.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema