Technik

Schwarz und unauffällig Iphone erhält wohl Superweitwinkel-Kamera

iPhone XI Kamera Onleaks.jpg

Das vermutete Design der Kamera-Einheit gefällt nicht jedem.

(Foto: @OnLeaks)

Der treffsicherste Apple-Kenner gibt bekannt, welche Kamera-Ausstattung er bei den kommenden iPhones erwartet. Liegt er richtig, holt Apple wohl nur nach, was andere schon umgesetzt haben.

Um diese Jahreszeit sind die Analysen von Ming-Chi Kuo gewöhnlich schon ziemlich zuverlässig, schließlich kommen die neuen iPhones bereits in rund fünf Monaten. In seinem jüngsten Bericht, den "9to5Mac" ausgewertet hat, konzentriert er sich auf die Kamera-Ausstattung der 2019er-Generation. Er erwartet keine spektakulären Neuheiten, vielmehr soll Apple nur einen Trend übernehmen, den die Konkurrenten vorgegeben haben.

Dass die Max-Variante mit 6,5-Zoll-Display eine Triple-Kamera bekommen wird, ist eigentlich schon so gut wie sicher. Kuo geht aber davon aus, dass auch das Standard-Gerät mit einem 5,8 Zoll großen OLED ein zusätzliches Objektiv erhält. Und zwar soll es sich dabei um eine Superweitwinkel-Kamera handeln, wie sie unter anderem schon beim Huawei P30 Pro oder dem Samsung Galaxy S10 zum Einsatz kommt. Exklusiver Hersteller der 12-Megapixel-Kamera soll Sony sein.

Die Neuauflage des iPhone XR wird laut Kuo dagegen in diesem Jahr wie Apples aktuelle Flaggschiffe eine Dual-Kamera haben. Ob es sich dabei um eine Weitwinkel-Tele- oder eine Weitwinkel-Superweitwinkel-Kombination handelt, ließ er noch offen.

Tarn-Beschichtung?

Auch über die Frontkamera des "iPhone XI" weiß der chinesische Analyst etwas zu berichten. Sie soll mit 12 statt wie bisher 7 Megapixeln auflösen und aus fünf statt vier Komponenten bestehen. Kuo rechnet damit, dass Apple dieneue Frontkamera auch dem "iPhone XR 2" gönnen wird.

Weil die Triple-Kamera in einem ziemlich klobigen quadratischen Buckel deutlich aus dem Gerät herausragt, will sie Apple wohl möglichst unauffällig gestalten. Laut Kuo soll das Superweitwinkel-Objektiv daher mit einer schwarzen Beschichtung "getarnt" werden. Das Gleiche soll für die neue Frontkamera gelten.

"Phonearena" vermutet, dass die neuen iPhones keinen TOF-Sensor haben werden, da ja jetzt klar sei, dass das dritte Objektiv ein Superweitwinkel-Objektiv sei. Doch das will nicht unbedingt etwas bedeuten. Ein Time-of-Flight-Sensor, der mit einem reflektierten Lichtstrahl Entfernungen bestimmt, ist kleiner als die drei Objektive. Er könnte im verbleibenden Eck untergebracht werden, wie beispielsweise die oben gezeigte Grafik von @OnLeaks ahnen lässt.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema