Technik

Mit Android-Apps? Microsofts Falt-Surface nimmt Gestalt an

Surface Andromeda Zelt.JPG

So stellt sich Designer David Breyer Microsofts Falt-Surface vor.

(Foto: David Breyer (twitter.com/D_Breyer))

Es gibt immer konkretere Hinweise, dass Microsoft ein faltbares Surface-Tablet vorbereitet. Jüngste Gerüchte nennen wichtige technische Details und lassen vermuten, dass Microsoft bei diesem Gerät besonders plattformübergreifend sein möchte.

Schon länger köchelt ein geheimnisvolles Falt-Surface von Microsoft in der Gerüchteküche vor sich hin. Im März 2018 bestätigten Patentzeichnungen offenbar Vermutungen, wonach es sich um ein Gerät mit zwei Displays handeln könnte, die sich um ein ausgeklügeltes Gelenk biegen. Kurze Zeit später sickerte eine interne E-Mail durch, in der "Project Andromeda" als "neue und bahnbrechende" Geräteklasse beschrieben wird, die die "Grenzen zwischen Mobiltelefon und PC verschwimmen lässt" beschrieben. Jetzt gibt es neue, interessante Details, die "Forbes" von einem Abteilungsleiter des Marktanalysten IHS Markit erhalten hat.

Demnach soll das Falt-Surface zwei 9 Zoll große Bildschirme im Seitenverhältnis 4:3 haben, 5G- beziehungsweise LTE-fähig sein und von einem Intel-Lakefield-Chip in 10-Nanometer-Architektur angetrieben werden. Das Betriebssystem soll Windows Core OS (WCOS) sein. Bisherigen Informationen zufolge handelt es sich dabei um ein modulares Windows 10, das lediglich Basis-Funktionen mitbringt, was es besonders anpassbar macht. Je nach Form-Faktor können weitere spezifische Features hinzugefügt werden.

Zwei Codenamen, zwei Größenklassen

Eines der wichtigsten Module ist die Benutzeroberfläche. Laut "Windowsarea" gehören dazu "Andromeda" und "Centaurus". Dabei soll es sich um die Benutzeroberflächen für Falt-Tablets handeln - eines für Geräte im Smartphone-Format, eines für größere Falt-Tablets. Das ist interessant, weil es erklärt, dass sich die jüngsten Gerüchte nicht mehr um "Project Andromeda", sondern um "Project Centaurus" drehen. Microsoft hat also möglicherweise die Arbeit am sogenannten "Surface-Phone" eingestellt oder auf Eis gelegt, und konzentriert sich auf ein Falt-Tablet. Vielleicht laufen auch beide Projekte parallel weiter. Wichtig ist das nicht unbedingt, da es durch Windows Core OS kaum Unterschiede geben sollte.

Spannend ist die Behauptung der Analysten, auf dem Falt-Smartphones könnten neben Microsofts universellen Apps auch Android-Anwendungen installiert werden. Wenn das tatsächlich gelingt, hätten die neuen Falt-Geräte nicht das gleiche Problem der zu geringen App-Vielfalt, das letztendlich Windows 10 Mobile den Garaus gemacht hat. Obendrein soll "Project Centaurus" eine Anbindung an Apples iCloud erlauben.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema