Technik

Neue Smartphones unterwegs Nokia gibt Update-Garantie

Nokia_6.jpg

Das Nokia 6 ist ein starkes Mittelklasse-Smartphone für 229 Euro.

(Foto: HMD Global)

Die neuen Nokia-Smartphones kommen zwar etwas verspätet in den Handel, aber sie sollen trotzdem aktueller sein und bleiben als andere Handys. Der Hersteller verspricht dafür sogar ein Update, das es noch gar nicht gibt.

Es ist schwierig, die Aufmerksamkeit für Smartphones aufrechtzuerhalten, die bereits Ende Februar beim Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt wurden. Das weiß Nokia nur zu gut und heizt das Interesse an seinen kommenden Geräten wenige Wochen vor deren Marktstart nochmal an. Den Anfang machte vor rund einer Woche das putzige, aber sonst eher überflüssige Remake des Nokia 3310. Jetzt lässt eine Aussage von Hersteller HMD Global aufhorchen, die für künftige Käufer eines Nokia 3, 5 oder 6 sehr wichtig sind. Ein Sprecher des finnischen Unternehmens bestätigte der britischen Website "Techradar", dass die Geräte garantiert Updates auf Android O erhalten werden.

Ausgeliefert werden die Smartphones voraussichtlich Ende Juni mit Android 7. Wann sie auf Version 8 aktualisiert werden, sagte der Firmensprecher nicht, aber das wäre auch kaum möglich gewesen. Denn Google hat die erste Beta-Version von Android 8 erst Mitte Mai bei seiner Entwicklerkonferenz I/O veröffentlicht. Fertig sein wird das neue Betriebssystem nicht vor dem Herbst.

"Recht auf Updates"

Die meisten Hersteller benötigen dann nochmal mehrere Monate, um alle Genehmigungs- und Testverfahren zu durchlaufen, bis sie ihre Smartphones aktualisieren. Oft warten Nutzer noch nach einem halben Jahr auf das Update, bei vielen günstigeren und älteren Geräten auch vergeblich. HMD Global will hier aber offenbar als leuchtendes Vorbild vorangehen. Im April sagte ein verantwortlicher Manager, man werde Updates zur Verfügung zu stellen, "sobald sie Google veröffentlicht hat". Die meisten Smartphones hätten kein Android-OS, so wie es sein sollte, indem die Hersteller eigene Benutzeroberflächen hinzufügten, so der Manager. Die Kunden hätten aber ein Recht darauf, die neueste Version des Betriebssystems zu haben.

Vielleicht wird die Realität dann auch bei den Nokias etwas anders aussehen, ihr PR-Handwerk verstehen die Finnen aber. Das sieht man auch daran, dass bereits die richtigen "Leaks" für das kommende Flaggschiff Nokia 9 kursieren. So sind in jüngster Zeit Benchmark-Ergebnisse aufgetaucht, in denen das Gerät die Muskeln spielen lässt. Nicht schlecht, jetzt muss Nokia aber auch mal liefern.

Quelle: ntv.de, kwe