Technik
TSMC ist der größte Chip-Hersteller der Welt.
TSMC ist der größte Chip-Hersteller der Welt.(Foto: TSMC)
Montag, 06. August 2018

Bei TSMC stehen Laufbänder still: Virus bremst iPhone-Chip-Produktion

Ein Computervirus legt die Produktion bei Chip-Hersteller TSMC teilweise lahm. Das taiwanische Unternehmen stellt unter anderem die Prozessoren für die kommende iPhone-Generation her.

Wenige Wochen vor der erwarteten Vorstellung der neuen iPhones im September wurde Apples Chip-Lieferant Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC) am Freitag Opfer eines Virusbefalls. Der Wirtschafts-Nachrichtendienst Bloomberg schreibt, das Unternehmen habe die Produktion in mehreren Fabriken stoppen müssen.

In einer Pressemitteilung schrieb TSMC am Samstag, 80 Prozent der Produktion seien wiederhergestellt, in den restlichen Fabriken sollten die Laufbänder bis Sonntag wieder anlaufen. Das Unternehmen schätzt den Schaden auf rund 3 Prozent des Umsatzes im dritten Quartal. Das könnte ungefähr 250 Millionen Dollar entsprechen, da der Chip-Hersteller im Vorjahres-Quartal etwa 8,3 Milliarden Dollar umsetzte.

Kein gezielter Hackerangriff

TSMC schreibt, der Computervirus sei durch einen Fehler bei der Installation von Software für eine neue Komponente freigesetzt worden. Die Schad-Software habe sich verbreitet, als die neue Anlage erstmals mit dem Firmen-Netzwerk verbunden worden sei. Es habe sich nicht um einen Hackerangriff gehandelt und vertrauliche Informationen von Auftraggebern seien nicht gestohlen worden, betont das Unternehmen. Weitere Informationen sollen in den kommenden Tagen folgen.

Der finanzielle Schaden ist für TSMC eher unerheblich. Aber das Unternehmen wird auf jeden Fall verhindern wollen, dass sein guter Ruf unter dem Vorfall leidet. TSMC ist der weltgrößte Chip-Hersteller, der neben Apple unter anderem auch Qualcomm, Nvidia oder AMD beliefert.

Laut Reuters erwarten Analysten keine größeren Auswirkungen auf die Produktion der neuen iPhone-Generation. Hersteller und Lieferkette seien auf solche Vorfälle vorbereitet. TSMC geht davon aus, die Ausfälle im dritten Quartal nachholen zu können. Apple hat sich noch nicht zu dem Vorfall geäußert.

Quelle: n-tv.de