Technik

Sonys High-End-Kompaktklasse XZ1 Compact ist ein starker Premium-Zwerg

Sony-Xperia-XZ1-Compact-1.jpg

Das XZ1 Compact ist endlich wieder stark ausgestattet.

(Foto: jwa)

Das XZ1 Compact ist kleiner als andere Top-Smartphones, auch neben dem iPhone 7 wirkt es fast zierlich. Drin steckt aber Spitzentechnik wie bei den Großen. Ein echtes Unikat - aber ist es auch ein Must-have für Fans der Kompaktklasse?

Mit der Neuauflage seiner Kompaktklasse kehrt Sony endlich zurück zu alter Stärke. Mit dem ersten Xperia-Zwerg brachten die Japaner ein Gerät auf den Markt, das es im Android-Universum so sonst nicht gab: Ein wirklich kleines Smartphone in der iPhone-Größenklasse, das vollgepackt mit Oberklasse-Technik dem Apple-Primus Paroli bieten konnte. Das X Compact war dann aber nur noch ein schwacher Nachfolger mit Mittelklasse-Hardware und uninspiriertem Design. Mit dem XZ1 Compact macht es Sony jetzt endlich wieder richtig: Es teilt sich die wichtigsten Eigenschaften mit dem großen XZ1.

Bewährtes Sony-Design

Sony-Xperia-XZ1-Compact-2.jpg

Das Kunststoffgehäuse des XZ1 Compact ist Sony gut gelungen.

(Foto: jwa)

Das Gehäusedesign ist immer noch unverkennbar Sony, aber im Vergleich zum Vorgänger wirkt das XZ1 Compact hochwertiger. Ober- und Unterkante sind aus Metall, das kantige Unibody-Gehäuse zwar nur aus Kunststoff, doch der fühlt sich dank seines matten Finishs griffig und hochwertig an. Insgesamt wirkt das Design kohärenter als bei den Vorgängern, eine Verbesserung, die auch beim XZ1 auffällt. Trotzdem mag ein Premium-Gefühl nicht vollends aufkommen.

Viele Eigenschaften übernimmt das XZ1 Compact von den Vorgängern aus der Xperia-Familie: die Extra-Kamerataste, der seitlich im Anschalter integrierte Fingerabdruck-Scanner, die längliche Klappe, hinter der sich SIM-Schlitten und microSD-Steckplatz verbergen. Sony setzt auf klares Design und eine unverkennbare Handschrift - auch Apple hat sein iPhone-Design über drei Jahre kaum verändert.

Starkes Innenleben

Technische Daten

  • System: Android 8.0 Oreo
  • Display: 4,6 Zoll, HD (1280 x 720 Pixel, 319 ppi)
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Interner Speicher: 32 GB + microSD
  • Kamera: 19 MP
  • Frontkamera: 8 MP
  • LTE Cat. 15, WLAN ac, Bluetooth 4.2, NFC
  • Wasser- und staubdicht (IP68)
  • Stereo-Lautsprecher
  • Akku: 2700 mAh
  • USB-C 2.0
  • Abmessungen: 129x64x9,3 mm
  • Gewicht: 140 g

Beim 4,6-Zoll-Display setzt Sony nach wie vor auf HD-Auflösung (1280 x 720 Pixel). Das klingt erstmal nach wenig, ist aber bei der Displaygröße absolut ausreichend für ein scharfes Bild – mit 319 ppi liegt die Pixeldichte knapp unter der von Apples Retina-Displays im iPhone 6, 7 und 8 (326 ppi), der Unterschied ist nicht sichtbar. Pluspunkt: Die kleine Auflösung hilft, den Akku zu schonen. Der hat mit 2700 Milliamperestunden ausreichend Kapazität und ist genauso groß wie im XZ1. Ärgerlich: Das Compact unterstützt zwar Schnelllade-Technik, ein entsprechendes Netzteil liegt aber nicht bei. Das sollte in der Premiumklasse inzwischen wirklich Standard sein.

Im Innern taktet Qualcomms Top-Chip Snapdragon 835, 4 Gigabyte Arbeitsspeicher stehen zur Verfügung. Damit reiht sich das Compact leistungstechnisch weit vorne ein und besteht Belastungsproben mühelos. Es kommt ab Werk mit Android 8.0 Oreo und ist damit eines der ersten Spitzenmodelle überhaupt mit Googles neuer Software. Das macht sich in Sachen Laufzeit und Leistung bemerkbar. Nicht alle Funktionen sind aber bereits verfügbar.

Kamera mit leichten Schwächen

Eine Stärke des XZ1 Compact soll die 19-Megapixel-Kamera sein. Sie schießt wie die Vorgänger Super-Zeitlupen, nimmt bis zu zehn Serienbilder pro Sekunde in voller Auflösung auf, verfolgt dank intelligentem Autofokus sich bewegende Motive und kann Objekte und Personen dreidimensional scannen - das funktioniert gut, erfordert aber etwas Übung und Geduld. Eingewöhnungszeit brauchen Sony-Neulinge und Umsteiger auch für die Kamera-App, deren Benutzeroberfläche nach wie vor umständlicher zu bedienen ist als bei der Konkurrenz. 

Im Test zeigt die Kamera gute Leistung, vor allem bei Tageslicht. Bei Aufnahmen mit schwachem Licht sind trotz Blende f/2.0 Bildbearbeitungsartefakte sichtbar, Konturen werden teilweise unscharf - ein bekanntes Sony-Problem, das wahrscheinlich durch allzu drastische Software-Korrekturen und starke Weichzeichnung entsteht. Beim XZ1 Compact hat Sony das zwar ganz gut im Griff, trotzdem ist noch Luft nach oben. Die Frontkamera knipst ansprechende Bilder mit 8 Megapixeln. Nettes Feature: Auf Wunsch macht sie Gruppen-Selfies mit Superweitwinkel (120 Grad).

Mit allen genannten Stärken und den überschaubaren Schwächen ist das Xperia XZ1 Compact durchaus eine Empfehlung wert. Es ist das einzige aktuelle Android-Smartphone mit einem Display unterhalb der 5-Zoll-Marke, das Spitzentechnik an Bord hat und Leistung wie die Großen bringt. Wer ein wirklich kompaktes Top-Modell sucht, hat deshalb derzeit gar keine andere Wahl. Der Preis von 600 Euro ist zwar nicht gerade gering, doch das Compact ist schließlich ein Premium-Smartphone. Hier und da ist noch Luft nach oben, ein Metallgehäuse wäre zum Beispiel schick, die Kamera könnte noch besser sein, der interne Speicher statt 32 ruhig 64 Gigabyte groß sein. Doch davon abgesehen ist das XZ1 Compact ein klasse Smartphone.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema