Kurznachrichten

Olympische Spiele 2021 Japanische Regierung plant ohne ausländisches Publikum

Die japanische Regierung will einem Medienbericht zufolge als Vorkehrung gegen eine Ausbreitung des Coronavirus keine ausländischen Zuschauer zu den Olympischen Sommerspielen in Tokio zulassen.

88037d0c62ff63c0fa85f72c36fe7063.jpg

(Foto: AP)

Eine endgültige Entscheidung dazu werde Ende März gefällt, berichtete die Zeitung "Mainichi" am Mittwoch unter Berufung auf mehrere namentlich nicht genannte Personen. Ob Publikum aus Japan erlaubt wird, und wenn ja, wie viele Zuschauer in den einzelnen Wettkampfstätten dabei sein dürfen, werde die Regierung weiter prüfen.

Eigentlich waren die Spiele im vergangenen Sommer geplant. Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurden sie aber um ein Jahr verlegt. 58 Prozent der Japaner sind laut einer Umfrage der Zeitung "Yomiuri" ganz gegen eine Austragung der Spiele. Sollten die Wettkämpfe aber dennoch am 23. Juli beginnen, wollen 91 Prozent der Befragten, dass wenigstens die Zahl der Zuschauer auf ein Minimum begrenzt wird oder das gar kein Publikum zugelassen wird. Auch in Deutschland und Großbritannien ist laut einer Umfrage der Beratungsfirma Kekst CNC eine Mehrheit gegen eine Austragung der Spiele.

Die Infektionszahlen in Japan sind im Vergleich zu den USA und vielen europäischen Ländern zwar niedrig. Im Großraum Tokio gelten aber weiter Einschränkungen für Sport- und Kulturveranstaltungen sowie Bars und Restaurants. Ausländer ohne Wohnsitz in Japan dürfen nicht in das Land einreisen.

Quelle: ntv.de, RTS

Regionales