Wirtschaft

Auftragsrekord bei Airbus Airlines heiß auf A320neo

Die Luftfahrtmesse in Le Bourget erweist sich einmal für Airbus als großer Erfolg. Die EADS-Tochter erhält von der Airline AirAsia den zahlenmäßig größten Auftrag ihrer Geschichte. 200 Maschinen des Typs A320neo bestellen die Malaysier. Auch die indische IndiGo schlägt ordentlich zu. Insgesamt sammelt Airbus 730 Bestellungen und und Vorverträge ein.

1308748285.jpg1540724381094617110.jpg

Geht weg wie eine warme Semmel: der A320neo.

(Foto: AP)

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat den zahlenmäßig größten Auftrag seiner Geschichte eingefahren: Die malaysische Luftfahrtgesellschaft AirAsia bestellte bei der Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris die Rekordmenge von 200 Mittelstreckenflugzeugen vom Typ A320neo.

Dies sei "die größte Bestellung aller Zeiten, was die Anzahl von Flugzeugen angeht", sagte Airbus-Chef Thomas Enders. Der Katalogpreis für die 200 Maschinen liegt bei 18,2 Milliarden Dollar (12,6 Milliarden Euro). Allerdings sind bei Flugzeugbestellungen Rabatte im zweistelligen Prozentbereich üblich. Vom Wert her ist es der drittgrößte Auftrag, den der europäische Hersteller je an Land zog. Insgesamt hat AirAsia mit dem Auftrag nun 375 Flugzeuge der A320-Familie bei Airbus fest in Auftrag gegeben.

AirAsia übertrifft mit der Bestellung die indische Billigfluggesellschaft IndiGo, die tags zuvor 180 Flugzeuge bei Airbus bestellt hatte, davon allein 150 Maschinen vom Typ A320neo. Die A320neo braucht etwa 15 Prozent weniger Treibstoff als die gängigen Modelle und kommt in vier Jahren auf den Markt.

Mittelstreckenmaschinen sehr begehrt

Bei der diesjährigen Luftfahrtmesse in Le Bourget entwickelt sie sich zum Verkaufsschlager. Mittelstreckenflugzeuge haben den größten Anteil am Flugzeugmarkt und werden dem Airbus-Konkurrenten Boeing aus den USA zufolge in den kommenden 20 Jahren fast die Hälfte des Absatzes ausmachen.

GoAir gab ebenfalls eine Bestellung für die A320neo auf: Die Gesellschaft orderte 72 Maschinen, die laut Katalogpreis 6,6 Milliarden Dollar kosten. Nirgendwo sonst auf der Welt wachse der Luftverkehr derart rasant wie in Indien, betonte Airbus-Vertriebsleiter John Leahy. Der Konzernchef von GoAir, Giorgio De Roni, sagte, tagtäglich nähmen in Indien mehr als sieben Millionen Menschen den Zug - die Luftfahrt habe daher ein riesiges Wachstumspotenzial.

Insgesamt sammelte Airbus in Le Bourget bislang 730 Bestellungen und und Vorverträge ein. 600 entfallen davon auf den A320neo. Der Listenpreis-Wert beträgt 72,2 Milliarden Dollar. "Gemessen an der Zahl der bestellten Maschinen ist das die beste Messe, die es je für einen Flugzeugbauer gegeben hat", sagte Enders. 

Quelle: n-tv.de, AFP/dpa

Mehr zum Thema
23.04.09