Wirtschaft

Der nächste Winter kommt bestimmt Bahn will ICE-Reserve

Zugausfälle en masse - und das zur Weihnachtszeit: Dieses Chaosszenario aus dem Vorjahr will die Deutsche Bahn diesmal mit allen Mitteln verhindern. Eine Reserveflotte ist geplant. Das Problem dabei: Die Züge fehlen.

bahn1.jpg

Schneechaos bei der Bahn: Der Konzern will mit Reserveflotte vorbauen. (Archivbild)

(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Hat die Deutsche Bahn aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt? Zumindest scheint es so: Die Bahn will sich im kommenden Winter eine größere Reserve für ihre ICE-Flotte schaffen. Um mehr Ersatzzüge verfügbar zu haben, wird vom 12. Dezember bis 19. März das Angebot auf bestimmten Strecken verändert, wie das Unternehmen mitteilte. Die Bahn hat derzeit kaum Reservezüge, da ein Teil der ICE-Flotte viel öfter zu Achs-Untersuchungen in die Werkstätten muss als vorgesehen.

So sollen auf weniger genutzten ICE-Strecken auch Intercity-Züge eingesetzt werden. Desweiteren sollen in "nachfrageschwächeren Zeiten" einzelne ICE nur mit einem statt mit zwei Zugteilen fahren. Auf der Linie Bremen-Hannover-München soll auf einigen Verbindungen statt einer direkten Fahrt ein Umsteigen erforderlich sein.

Im vergangenen Winter war es vermehrt zu Zugausfällen, Streckensperrungen und erheblichen Verspätungen gekommen. Heizungen in den Zügen arbeiteten nicht. Das "Winterchaos bei der Bahn" sorgte beim Verkehrskonzern für einen erheblichen Imageverlust.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema