Wirtschaft

Erwartungen übertroffen Bei Gazprom rollt der Rubel

Gazprom wartet für das Geschäftsquartal mit überzeugenden Zahlen auf. Der russische Energiekonzern schneidet bei Gewinn und Umsatz besser als erwartet ab. Allerdings geht die Krise in der Eurozone auf nicht spurlos an Gazprom vorbei.

2013-01-17T083802Z_01_MOS01_RTRMDNP_3_GAZPROM-RESULTS.JPG8578721763832423976.jpg

Gazprom-Zentrale in Moskau.

(Foto: REUTERS)

Der russische Energieriese Gazprom hat im dritten Quartal 2012 doppelt so viel Gewinn gemacht wie im Vorjahreszeitraum. Wie das staatlich kontrollierte Unternehmen mitteilte, blieben unter dem Strich 305 Milliarden Rubel (7,6 Milliarden Euro). Analysten hatten mit 302 Milliarden Rubel gerechnet.

Den Umsatz steigerte der Konzern im dritten Quartal um 18 Prozent auf 1121 Milliarden Rubel. Auch hier übertraf Gazprom die Erwartungen der Experten.

In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres allerdings bekam der Konzern die Auswirkungen der Krise in der Eurozone deutlich zu spüren. Zwischen Januar und September ging der Nettogewinn um zwölf Prozent auf 813,7 Milliarden Rubel zurück. Der Gesamtumsatz stieg leicht um zwei Prozent auf 3351 Milliarden Rubel.

Das Volumen des nach Europa gelieferten Gases ging um drei Prozent auf 111,4 Milliarden Kubikmeter zurück. Der Wert der Lieferungen stieg allerdings wegen des höheren Rubelpreises um vier Prozent. Auf dem russischen Markt blieben die Einnahmen zwar stabil, allerdings ging hier das Liefervolumen um sechs Prozent zurück.

Quelle: ntv.de, AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.