Wirtschaft

520 Prozent Zuwachs Bitcoin erreicht 6000-Dollar-Marke

RTS1F2GP (1).jpg

(Foto: REUTERS)

Kryptowährungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Das treibt auch deren Preis. Inzwischen nähert sich der allein Bitcoin-Marktwert der 100-Milliarden-Dollar-Grenze.

Die Digitalwährung Bitcoin hat erstmals die Marke von 6000 Dollar überwunden. Den Daten von Coindesk.com zufolge stieg eine Einheit im Hoch bis auf 6003,81 Dollar. Dazu steht eine weitere symbolische Marke bevor: Der gesamte Marktwert der Währung nähert sich einem Volumen von 100 Milliarden Dollar.

Den Angaben von Coinmarketcap.com zufolge beläuft er sich gegenwärtig auf rund 99,7 Milliarden Dollar. Damit ist der Wert aller Bitcoin-Einheiten höher als der von Konzernen wie United Technologies (96 Milliarden Dollar), American Express (82 Milliarden Dollar) oder Caterpillar (77 Milliarden Dollar).

Die Kursentwicklung lässt andere Assets weit hinter sich. Zwar lesen sich die Kursgewinne im Dow mit 17 Prozent in diesem Jahr recht gut, der Nasdaq-Composite bringt es sogar auf 23 Prozent. Doch dies verblasst gegen den Anstieg bei Bitcoin, denn die Digitalwährung ist seit Jahresbeginn um 520 Prozent vorgerückt.

Treiber der aktuellen Bewegung sind zum einen die bevorstehenden Aufspaltungen, bei der Besitzer der Währung die neueren Versionen eins zu eins erhalten. Zum zweiten sind die Erwartungen geschwunden, dass China den Handel in Kryptowährungen verbietet.

Für Krypto-Währungen steht keine Regierung oder Zentralbank ein, daher werden ihre Kurse allein durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Geschaffen wird das Geld von Nutzern, deren Computer die dafür extrem komplexen Algorithmen berechnen. Da Beträge weltweit schnell und anonym transferiert werden können, sind diese Währungen auch für Nutzer interessant, die Geld aus illegalen Geschäften waschen oder Kapitalkontrollen umgehen wollen. Die digitale Währung wurde vor knapp zehn Jahren von einer Person oder Personengruppe unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto entwickelt. Laut Coinmarketcap gibt es inzwischen über 1000 verschiedene Krypto-Währungen.

Quelle: n-tv.de, jwu/DJ/rts

Mehr zum Thema