Wirtschaft

Langer Weihnachtsurlaub Daimler stoppt Bänder

DI10176-20121015.jpg6905625235457173224.jpg

Daimler plant schon für Weihnachten.

(Foto: dapd)

Die Daimler-Mitarbeiter können sich in diesem Jahr auf einen langen Weihnachtsurlaub einstellen. Der Autokonzern will die Produktionsbänder größtenteils zwei Wochen ruhen lassen – üblich war bislang meistens eine Woche. In China müssen die Zulieferer allerdings durcharbeiten.

Der Autobauer Daimler lässt seine Produktionsbänder in diesem Jahr über den Jahreswechsel länger stillstehen als 2011. In den meisten Werken werde die Produktion für zwei Wochen eingestellt, teilte Daimler in Stuttgart mit. Im vergangenen Jahr hatte der Autobauer die Bänder zumeist nur für eine Woche gestoppt.

Mit der gedrosselten Produktion zollt Daimler der sich eintrübenden Stimmung auf einigen Absatzmärkten Tribut. Dennoch rechnet die Pkw-Sparte Mercedes-Benz bis Jahresende weiter mit Rekordverkaufszahlen. Bis Ende September verkauften die Schwaben rund um den Globus 1,04 Millionen Pkw der Marken Mercedes-Benz, Smart, Maybach und AMG, 4,7 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Auf dem wichtigen deutschen Heimatmarkt und im westeuropäischen Ausland treten die Pkw-Absatzzahlen von Daimler jedoch im Vergleich mit dem Vorjahr mittlerweile auf der Stelle.

Von der generellen zweiwöchigen Pause zwischen Weihnachten und dem Dreikönig-Feiertag am 6. Januar wird unter anderem im größten Pkw-Werk Sindelfingen sowie in Bremen abgewichen: Dort werden die Bänder länger stillstehen.

Für das 2013 neu auf den Markt kommende Mercerdes-Benz-Flaggschiff S-Klasse muss die Produktion in Sindelfingen umgerüstet werden, im Werk Bremen wird eine neue Software eingeführt. Kürzer fällt der Weihnachtsurlaub der Produktions-Beschäftigten hingegen mit einer Woche im Stammwerk Stuttgart-Untertürkheim sowie im ungarischen Pkw-Werk Kecskemet aus, da die neuen Kompaktwagen von Mercedes bei den Autokäufern weiterhin gefragt sind. In China müssen die Beschäftigten des Pekinger Werks über die Feiertage sogar durcharbeiten.

Quelle: ntv.de, sla/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen