Wirtschaft

Obama verliert Sonderberater Ex-Fed-Chef geht

1.jpg

Paul Volcker will sich offenbar zurückziehen.

(Foto: REUTERS)

Der frühere Chef der US-Notenbank, Paul Volcker, will seine Rolle als Sonderberater von US-Präsident Barack Obama in Wirtschaftsfragen aufgeben. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweis auf unterrichtete Kreise. Der 83-jährige Volcker sitzt dem Economic Recovery Advisory Board vor. Dieses Gremium soll der Regierung dabei helfen, die US-Wirtschaft aus der Krise zu steuern. Volcker habe sich selbst zur Aufgabe dieses Amtes entschlossen, hieß es. Voraussichtlich werde Obama den Rücktritt Volckers am Freitag bekanntgeben.

Anfang der 80er Jahre gelang es Volcker als Chef der Federal Reserve, in den USA zweistellige Inflationsraten durch eine Serie kräftiger Zinserhöhungen in den Griff zu bekommen. Zuletzt wurde sein Name vor allem durch die sogenannte Volcker Rule bekannt, die den riskanten Eigenhandel der Banken stark einschränkte. Volcker war die treibende Kraft hinter dieser Reform, die dazu beitragen soll, weitere Finanzkrisen zu verhindern.

Quelle: n-tv.de, rts

Mehr zum Thema