Wirtschaft

Ex-Politstar soll Innovation fördern Guttenberg berät Lufthansa

RTR4OIF5.jpg

Hauptberuflich ist zu Guttenberg inzwischen als Investmentberater in New York tätig.

(Foto: REUTERS)

Ex-Bundesminister Theodor zu Guttenberg kehrt als Berater nach Berlin zurück. Die Lufthansa erhofft sich von ihm Impulse für ihren Innovations-Hub. Auch weitere Prominente sind in dem Beirat vertreten.

Die Lufthansa lässt sich in wichtigen Zukunftsfragen von Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg beraten. Der 43-Jährige ist Mitglied in einem neunköpfigen Beirat für den "Innovation Hub", den die Fluggesellschaft im vergangenen Jahr in Berlin gegründet hat. Einen entsprechenden Bericht des Fachmagazins "fvw" bestätigte die Lufthansa in Frankfurt.

In ihrem Innovationshub fördert die Lufthansa neu gegründete Unternehmen. Davon erhofft sich das Unternehmen Ideen für neue Services, die sie ihren Kunden rund um den Flug oder auch während Aufenthalten an den Zielorten anbieten kann. Um Kontakt zur Startup-Szene zu halten, stellt der Konzern für den Hub eine Villa im Berliner Bezirk Kreuzberg zur Verfügung.

Neben Guttenberg sind weitere Prominente wie der Autor und Blogger Jeff Jarvis oder der Medienanwalt Ralf Höcker in dem Beirat vertreten. Die Tätigkeit werde nicht vergütet, sagte eine Sprecherin auf Nachfrage. Zu den halbjährlichen Treffen zahle Lufthansa lediglich Flug und Unterkunft.

CSU-Politiker Guttenberg war 2011 wegen Plagiaten in seiner Doktorarbeit von allen politischen Ämtern zurückgetreten und danach mit seiner Familie in die USA gezogen. In New York hat er die Beratungsgesellschaft Spitzberg Partners gegründet, der er auch vorsteht.

Quelle: n-tv.de, mbo/dpa