Wirtschaft
Heinrich von Pierer: Sonne, frische Luft und ein ruhiger Seegang? Ex-Siemens-Chef geht auf Kreuzfahrt.
Heinrich von Pierer: Sonne, frische Luft und ein ruhiger Seegang? Ex-Siemens-Chef geht auf Kreuzfahrt.(Foto: REUTERS)
Dienstag, 10. April 2012

Schwarze Kassen, roter Kapitalismus: Heinrich von Pierer sticht in See

Was macht eigentlich Ex-Siemens-Chef von Pierer? Nachdem er den Dax-Konzern 2007 mitten im Korruptions- und Schmiergeldskandal in schwierigem Fahrwasser verlassen hat, taucht der einstige Industriekapitän nun am Horizont wieder auf: Bei Hapag-Lloyd und deren "Expedition Wissen" soll er auf einem Kreuzfahrtschiff für Kurzweil sorgen.

Video

Eine Seefahrt die ist lustig. Eine Seefahrt die ist schön. Denn da kann man fremde Länder und noch manches andre sehen ... wie zum Beispiel den Ex-Siemens-Chef Heinrich von Pierer. Der ehemalige Kapitän des einstmals größten deutschen Industriedampfers heuert bei Hapag-Lloyd an. Er wird dort aber keine leitende oder beratende Rolle übernehmen. Stattdessen soll er auf einer Kreuzfahrt für Kurzweil unter den Passagieren sorgen.

Ende Mai heißt es für Pierer laut "Handelsblatt" "Leinen los". Bei Reisepreisen von 5500 bis 10.600 Euro sei er aber nicht als klassischer Bord-Animateur gefragt. Stattdessen solle er die Passagiere an seinem Wirtschaftswissen teilhaben lassen, denn die elftägige Kreuzfahrt vom chinesischen Shanghai bis ins südkoreanische Inchon stehe unter dem Motto "Roter Kapitalismus als Erfolgsmodell?".

Pierer war langjähriger Siemens-Vorstandsvorsitzender und danach Aufsichtsratschef. 2007 trat er im Zuge eines beispiellosen Schmiergeld- und Korruptionsskandals, der Siemens in schwieriges Fahrwaser brachte, von seinem Kontrollposten bei dem Dax-Riesen zurück. Später musste er an Siemens 5 Mio. Euro zahlen. Pierer war auch Vorsitzender des Asien-Pazifik-Ausschusses der deutschen Wirtschaft.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen