Wirtschaft

Teurer Wettstreit erzürnt Anleger Hyundai stellt Samsung in den Schatten

seoul.jpg

Das Seouler Gangnam-Viertel ist derzeit gefragt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Es geht um ein rund 80.000 Quadratmeter großes Grundstück im Seouler Nobelviertel Gangnam. Darum streiten die beiden Großkonzerne Hyundai und Samsung. Hinter dem Bieterkampf steckt aber ein ganz anderes Kalkül - und das ist milliardenschwer.

Ein teurer Immobilienkauf bringt die Aktie des südkoreanischen Autokonzerns Hyundai Motor unter Druck. Das Unternehmen - derzeit fünftgrößter Hersteller der Welt - hat zwar den Mitbieter Samsung Electronics um ein Grundstück im angesagten Gangnam-Viertel in Seoul aus dem Feld geschlagen. Dafür mussten aber 10,55 Billionen Won - umgerechnet 7,9 Milliarden Euro) berappt werden. Den Aktionären war das offenbar zu viel Geld für die knapp 80.000 Quadratmeter: Die Aktie brach um 9,2 Prozent ein.

"Wir brauchen das Grundstück für unser Global Business Center, mit dem wir die Marken der koreanischen Autoindustrie stärken wollen", teilte Hyundai mit. Das Angebot der Hyundai Motor Group, zu der auch Kia Motors gehört, war drei Mal so hoch wie der zuvor geschätzte Wert des Grundstücks. Insidern zufolge will Hyundai VW nacheifern und eine Art Autostadt errichten.

Die Aktien von Kia brachen um 7,8 Prozent ein. Die des Verkäufers, der Korea Electric Power, legten dagegen um 5,8 Prozent kräftig zu.

Sowohl Hyundai als auch Samsung wollten das Grundstück in dem angesagten Viertel haben, um ihren Markennamen mehr Glamour zu verleihen. Samsung war für einen Kommentar unmittelbar nicht zu erreichen.

Quelle: ntv.de, bad/DJ