Wirtschaft

Aktie setzt sich an TecDax-Spitze Neue Großorder treibt Apple-Zulieferer Manz

manz.jpg

(Foto: Manz Automation)

Aktionäre lieben derzeit den Reutlinger Maschinenbauer Manz - nach Großaufträgen im Geschäft mit Systemen zur Batterie-Herstellung sorgt nun auch der Bereich "Display" für neue Millionen-Einnahmen. Die Aktie setzt ihre Rally fort.

Eine rege Nachfrage zum Jahresauftakt stimmt den Spezialmaschinenbauer Manz für die kommenden Monate zuversichtlich. Nach Aufträgen über 40 Millionen Euro im Batterie-Geschäft im Januar heimste der Apple-Lieferant nun Aufträge aus der Display-Industrie über 35 Millionen Euro ein. Zum großen Teil würden die im zweiten Quartal umsatz- und ertragswirksam. "Entsprechend erwarten wir nach einem eher soliden ersten Quartal eine deutliche Wachstumsdynamik ab dem zweiten Quartal 2015", erklärte Firmenchef Dieter Manz.

Manz Automation
Manz Automation 22,65

An der Börse kamen die Nachrichten gut an. Der TecDax-Wert legte über vier Prozent zu und notierte bei 80,45 Euro. Die Aktie hat seit Jahresbeginn fast 40 Prozent an Wert gewonnen. Gerüchte über ein Interesse von Apple an einer Übernahme des Unternehmens hatten die Manz-Aktie bereits in der vergangenen Woche angeschoben. Allerdings hatte Firmenchef Manz eine Übernahme durch den kalifornischen Tech-Konzern jüngst ausgeschlossen.

Manz bekräftigte die Jahresziele, die einen Umsatz zwischen 320 Millionen und 340 Millionen Euro vorsehen und ein "deutlich positives Ebit". 2014 war die Firma vor allem wegen Abschreibungen auf das damit beinahe vollständig abgewertete Solargeschäft ins Minus gerutscht. Firmenchef Manz hält dennoch an dem Bereich fest, in der Hoffnung auf eine wieder zurückkehrende Nachfrage.

Quelle: n-tv.de, kst/rts

Mehr zum Thema