Wirtschaft

Streckennetz trennen Qantas soll zerschlagen werden

RTX12ZMZ.jpg

Von den künftig zwei Unternehmen bedient eines die inländischen und eines die ausländischen Unternehmen.

(Foto: REUTERS)

Es wäre das Ende eines Nationalsysmbols: Die australische Fluggesellschaft Qantas soll wegen ihrer schwierigen Wirtschaftslage in zwei Unternehmen zerlegt werden. Doch der Plan ist nicht unumstritten

Die schwer angeschlagene Airline Qantas soll nach dem Willen der australischen Regierung in zwei Unternehmen zerschlagen werden. Davon soll eines künftig für heimische und eines für internationale Routen zuständig sein, wie Premierminister Tony Abbott sagte.

Qantas
Qantas 4,28

Die Fluggesellschaft macht hohe Verluste. Sie gilt aber als Nationalsymbol. Deshalb dürfen anders als bei Wettbewerbern Ausländer bei Qantas nur mit 49 Prozent einsteigen. Das verzerre den Wettbewerb, sagt der Qantas-Chef.

Die Regierung will das Gesetz ändern. Allerdings lehnen dies die Oppositionsparteien, die die zweite Parlamentskammer dominieren, ab. Ausländische Investoren sollen bei einer Qantas-Inlandsfluggesellschaft größer einsteigen dürfen.

Tausende Stellen gestrichen

Erst vor wenigen Tagen hatte Qantas mitgeteilt, nach einem hohen Verlust in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 5000 Arbeitsplätze streichen zu wollen. Zudem würden gepachtete Flughafen-Terminals abgestoßen, Flugzeugbestellungen hinausgezögern und Streckenverbindungen gelöscht.

Qantas meldete für die sechs Monate zwischen Juli und Dezember einen Verlust von 235 Millionen australischen Dollar (etwa 154 Millionen Euro). Im zweiten Halbjahr 2012 hatte die Airline noch einen Gewinn von 109 Millionen australischen Dollar erwirtschaftet. Die Fluggesellschaft beschäftigt derzeit rund 33.000 Menschen.

Wie viele andere globale Fluggesellschaften kämpft Qantas mit einer flauen internationalen Nachfrage, steigenden Treibstoffpreisen und heftiger Konkurrenz durch Fluglinien aus dem Nahen Osten auf den internationalen Strecken.

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa/DJ

Mehr zum Thema