Wirtschaft

Nach Xstrata-Übernahme Rohstoffhändler Glencore gewinnt

glencore.jpg

Die Übernahme von Xstrata durch Glencore kam nicht bei allen Aktionären gut an.

(Foto: REUTERS)

Der Kauf von Xstrata ist milliardenschwer. Nicht alle Glencore-Aktionäre sind damit einverstanden, aber nach hohen Abschreibungen zahlt sich der Deal nun aus. Im ersten Halbjahr steht ein Milliardengewinn.

Beim Rohstoffhändler Glencore tragen die Übernahme von Xstrata sowie eingeleitete Sparmaßnahmen mittlerweile Früchte. In den sechs Monaten per Ende Juni belief sich der Nettogewinn auf 1,72 Milliarden Dollar. Im vergangenen Jahr stand hier ein Verlust von 9,39 Milliarden Dollar, vor allem wegen einer Abschreibung von 7,66 Milliarden Dollar nach dem Erwerb des Wettbewerbers Xstrata.

Glencore Xstrata
Glencore Xstrata 1,84

Das bereinigte Ebit liegt mit 3,36 Milliarden Dollar knapp 8 Prozent über der Konsensprognose. "Bessere Zahlen querbeet im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013", sagt Yuen Low von Shore Capital. Chris LaFemina von Jefferies spricht mit Blick auf den Vertrieb von Metallen und Mineralien und von landwirtschaftlichen Produkten von einem "sehr starken Quartal". Positiv seien die um 11 Prozent erhöhte Zwischendividende und das eine Milliarde Dollar schwere Aktienrückkaufprogramm.

Ausgehend von einer starken Startposition schaue das Unternehmen optimistisch in die Zukunft, sagte Vorstandschef Ivan Glasenberg. An der Börse zogen die Titel rund 1,5 Prozent an.

Quelle: ntv.de, bad/DJ