Wirtschaft

Patentstreit zwischen Rivalen Samsung muss Apple entschädigen

2014-05-03T002727Z_860117847_GM2EA530NAY01_RTRMADP_3_APPLE-SAMSUNG-ELEC-DAMAGES.JPG3890651154524545997.jpg

(Foto: REUTERS)

Im Patentkrieg zwischen den Elektronik-Konzernen Samsung und Apple geht eine weitere Runde an das US-Unternehmen. Ein Gericht verurteilt die koreanische Firma zu einer saftigen Geldbuße wegen Patentverletzungen: Fast 120 Millionen Dollar werden fällig.

Samsung muss seinem Rivalen Apple 119,6 Millionen Dollar (rund 86,2 Mio Euro) wegen Patentverletzungen zahlen. Einige Geräte des südkoreanischen Elektronikkonzerns verletzen zwei Apple-Patente, wie das "Wall Street Journal" unter Berufung auf das Urteil der Jury eines Gerichts im kalifornischen San José berichtete.

Apple hatte dem Smartphone-Marktführer Samsung die Verletzung von fünf Patenten vorgeworfen und Schadenersatz in Höhe von 2,2 Milliarden Dollar gefordert. Samsung wies die Anschuldigungen zurück. Im Gegenzug wollte das Unternehmen aus Asien gut sechs Millionen Dollar von Apple für die Verletzung von zwei Patenten. Zugesprochen bekam es am Freitag 158.400 Dollar für die Verletzung eines Kamera-Patents.

Es ist der zweite Patentprozess der beiden Unternehmen in Kalifornien. Im ersten hatten die Geschworenen Apple im August 2012 knapp eine Milliarde Dollar Schadenersatz zugesprochen. Ein von Apple angestrebtes dauerhaftes Verkaufsverbot für Samsung-Handys wurde jedoch nicht verhängt. Das Berufungsverfahren steht noch aus.

Die Verfahren in Kalifornien sind Teil eines weltweiten Patentkonflikts der beiden Smartphone-Schwergewichte. Weil sie in Apples Heimatstaat laufen und es um Milliarden-Forderungen geht, bekommen sie mehr Aufmerksamkeit als andere Verfahren.

Quelle: ntv.de, fma/dpa/rts