Wirtschaft

Solartechnologie aus den USA Siemens steigt bei Semprius ein

Siemens ist bei der Suche nach Solar-Know-How fündig geworden. Der Konzern will beim kleinen US-Unternehmen Semprius einsteigen. Die Firma baut besonders effektive Photovoltaik-Module.

Siemens will im Bereich Solartechnik offenbar neue Wege gehen. Der Konzern übernahm eigenen Angaben zufolge 16 Prozent an dem kleinen US-Unternehmen Semprius in North Carolina. Zum Preis wurden keine Angaben gemacht.

Semprius entwickelt sogenannte hochkonzentrierende Photovoltaik-Module. Im Unterschied zu herkömmlichen Modulen sind sie wirkungsvoller und senken somit die Kosten der Stromerzeugung. Diese fokussieren das Licht mit Speziallinsen auf kleinflächige Hochleistungszellen, welche die Sonnenenergie direkt in Strom umwandeln.

Eine erste Testanlage mit den Semprius-Modulen ist seit August 2010 im US-Bundesstaat Arizona in Betrieb. Weitere Tests sollen folgen. Im Juli soll zudem die erste Produktionsanlage gebaut werden.

Sonnen- und Windkraft gehören zu den am schnellsten wachsenden Geschäftszweigen bei den Erneuerbaren Energien. Bis 2030 soll ihr Anteil an der weltweiten Stromerzeugung von vier Prozent im vergangenen Jahr auf bis zu 17 Prozent klettern.

Quelle: n-tv.de, rts

Mehr zum Thema
23.04.09