Wirtschaft

"Sie haben keine Ahnung" Trump wettert gegen Zinspolitik der Fed

AP_19158796155406.jpg

US-Präsident Trump fordert schon lange eine Zinssenkung.

(Foto: AP)

Eine Woche vor der nächsten Sitzung der Federal Reserve meldet sich US-Präsident Trump zu Wort. Auf Twitter fordert er die Währungshüter erneut zu einer Senkung des Leitzinses auf. Eine Änderung in der Geldpolitik erscheint aber als wenig wahrscheinlich - zumindest vorerst.

Donald Trump hat die Geldpolitik der US-Notenbank Fed abermals scharf kritisiert. Die Zinsen seien "viel zu hoch", twitterte der US-Präsident. Trump bezeichnete die geldpolitische Strategie der politisch unabhängigen Zentralbanker als "lächerlich" und fügte an: "Sie haben keine Ahnung."

*Datenschutz

Auslöser für Trumps Kritik war ein Artikel der Nachrichtenagentur Bloomberg, den Trump auf Twitter rezitierte. Der Artikel behandelt die große Zahl an Touristen in vielen europäischen Metropolen, das den Städten zunehmend Probleme bereitet. Als Gründe werden in dem Artikel etwa die Verbreitung privater Vermietungen von Ferienwohnungen über Plattformen wie Airbnb genannt.

Trump dagegen führt den Touristenansturm auf Europa auf den starken Dollar zurück: "Dies liegt daran, dass der Euro und andere Währungen gegenüber dem Dollar abgewertet werden, was die USA stark benachteiligt." Schuld an dem starken Dollar sei die Geldpolitik der US-Notenbank.

Der Leitzins liegt derzeit in einer Spanne von 2,25 bis 2,5 Prozent. Die Fed hatte ihn 2018 wegen der brummenden Wirtschaft mehrfach angehoben. Angesichts des Handelsstreits und der schwächeren Weltwirtschaft tasteten die Währungshüter den Schlüsselsatz nicht an. An den Märkten wird allerdings damit gerechnet, dass sich dies innerhalb des nächsten halben Jahres ändern wird und die Zinsen sinken werden. Für die anstehende Sitzung am 19. Juni gilt eine Senkung jedoch als wenig wahrscheinlich.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, jpe/dpa/rts

Mehr zum Thema