Wirtschaft

Immer mehr wollen "mitzwitschern" Twitter übertrifft Vorhersagen

Die Zahlen, die Twitter liefert, sind wesentlich besser als erwartet und werden von den Aktionären honoriert. Bei dem Unternehmen sind nicht nur die Umsätze gestiegen, sondern auch die Nutzerzahlen. Dennoch bleibt unter dem Strich ein Minus.

Die Nachrichtenplattform Twitter hat im zweiten Quartal den Umsatz mehr als verdoppelt, schreibt aber weiter rote Zahlen. Das Unternehmen gewann rund 16 Millionen Nutzer. Damit übertraf es, ebenso wie beim bereinigten Ergebnis je Aktie, die Erwartung der Analysten. Die Aktie schießt im nachbörslichen Handel um über 30 Prozent in die Höhe.

Von April bis Ende Juni zählte Twitter 271 Millionen Nutzer, die sich im Monat auf dem Dienst einloggen. Das war auf Jahressicht eine Zunahme um 24 Prozent. Verglichen mit Rivalen wie Facebook ist es aber wenig. Das weltgrößte Online-Netzwerk hatte in den drei Monaten per Ende Juni rund 40 Millionen Leute neu angelockt und kam zuletzt auf 1,32 Milliarden Nutzer im Monat. Analysten hatten Twitter allerdings nur 267 Millionen Nutzer zugetraut.

Umsätze lassen hoffen

Die Nutzerzahlen sind wichtig für Twitter: Von der Reichweite hängt die Attraktivität des Dienstes für Werbekunden ab. Anzeigen sind die größte Einnahmequelle, vor allem auf Smartphones. Der Umsatz kletterte im zweiten Quartal um 124 Prozent auf 312,2 Millionen US-Dollar. Analysten hatten im Mittel mit 283,4 Millionen Dollar deutlich weniger erwartet. Twitter selbst hatte mit bis zu 280 Millionen Dollar Umsatz geplant.

Unter dem Strich steht bei der Gesellschaft aus San Francisco immer noch ein Verlust. Er belief sich auf 24 Cent je Aktie. Vor einem Jahr lag der Fehlbetrag bei 32 Cent. Bereinigt um Sonderposten schaffte Twitter einen kleinen Gewinn von 2 Cent pro Aktie und schnitt damit besser ab als von Analysten erwartet. Sie hatten im Mittel einen Verlust von einem Cent je Aktie prognostiziert.

Die für die Werbewirtschaft relevanten Aufrufe der sogenannten Timelines stiegen um 15 Prozent auf 173 Milliarden. Twitter misst, wie oft Nutzer diese Zeitleisten ihres persönlichen Nachrichtenstroms ansehen. Für das Gesamtjahr ist Twitter nun optimistischer und peilt Erlöse von 1,31 bis 1,33 Milliarden Dollar an, vor drei Monaten lag die Messlatte bei 1,2 bis 1,25 Milliarden Dollar. Das bereinigte EBITDA soll 210 bis 230 Millionen Dollar betragen.

Quelle: ntv.de, jze/vwd