Wirtschaft

Milliarden-Deal für Unicredit Vermögensverwalter Pioneer geht an Amundi

RTS3E5X.jpg

Amundi ist Europas größter Vermögensverwalter.

(Foto: Reuters)

Italiens führende Bank versucht bereits seit längerem, die eigene Kapitaldecke durch den Verkauf von Beteiligungen zu stärken. Bei der Veräußerung von Pioneer Investment schlägt Unicredit noch deutlich mehr heraus als ursprünglich erwartet.

Die italienische Großbank Unicredit verkauft einem Insider zufolge ihren Vermögensverwalter Pioneer Investment für mehr als vier Milliarden Euro an Amundi aus Frankreich. Darauf hätten sich Unicredit und Europas größter Vermögensverwalter geeinigt, sagte eine mit der Sache vertraute Person am Sonntag der Nachrichtenagentur Reuters.

Vor einer Woche hatte Unicredit mitgeteilt, exklusiv mit Amundi zu verhandeln. Bei Insidern hatte es geheißen, Amundi biete mehr als 3,5 Milliarden Euro. Italiens führende Bank versucht seit längerem, ihre Kapitaldecke durch den Verkauf von Beteiligungen zu stärken. Zudem wird erwartet, dass das Geldhaus am Dienstag eine Kapitalerhöhung von bis zu 13 Milliarden Euro ankündigen wird.

Pioneer ist mit einem verwalteten Vermögen von 225 Milliarden Euro die Nummer sechs in Europa und die Nummer drei in Italien. Amundi hatte sich Insidern zufolge mit seinem Gebot gegen ein von der Poste Italiane angeführtes Konsortium und gegen Ameriprise Financial durchgesetzt.

Der Plan, Pioneer mit der Vermögensverwaltungssparte des spanischen Rivalen Santander zu fusionieren, war wegen Bedenken der Aufseher fallengelassen worden. Mit Amundi ist dem Insider zufolge im Rahmen des Kaufs die Zahlung einer Sonderdividende von etwa 500 Millionen Euro an Unicredit vereinbart worden.

Quelle: ntv.de, jve/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen