Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Benetton-Familie verliert durch Brückeneinsturz Milliarden

Carlo Benetton hat die vielleicht schwerste Krise des von ihm mitgegründeten Firmenimperiums nicht mehr erlebt. Im vergangenen Monat verstarb der 74-Jährige an Krebs. Seine Schwester und zwei Brüder im Alter von 77 bis 81 Jahren und ihre Kinder nehmen nun als Eigner des Konzerns eine zentrale Rolle in der Tragödie um den Brückeneinsturz von Genua ein.

Atlantia
Atlantia 22,20

Denn zum Firmenkonglomerat gehört auch ein Anteil von 30 Prozent an Atlantia, dem Konzern, zu dem Autobahn- und Brückenbetreiber Autostrade gehört.

Italienische Politiker zeigen auf die Firmen und damit indirekt auch auf die Benettons als Verantwortliche für die Katastrophe. Die Drohungen reichten in den vergangenen Tagen vom Konzessionsentzug bis zur Verstaatlichung.

Allein der Börsenwert von Atlantia ist seit dem Einsturz um mehr als 6 Milliarden Euro geschrumpft. Knapp ein Drittel davon entfällt auf die Benettons, deren Gesamtvermögen auf etwa 12 Milliarden Euro geschätzt wird. Am Vormittag sinkt der Aktienkurs an der Mailänder Börse erneut um mehr als 8 Prozent.

Quelle: n-tv.de