Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Eon räumt nach Innogy-Übernahme in Großbritannien auf

Eon
Eon 11,37

Der Energieversorger Eon will in Großbritannien zahlreiche Stellen abbauen und Standorte im Vertriebsbereich schließen. Die britische Vertriebstochter der jüngst von RWE übernommenen Innogy, Npower, befinde sich "in einer kritischen und untragbaren wirtschaftlichen Situation", hieß es in einer Mitteilung von Innogy. "Der Markt in Großbritannien ist derzeit besonders herausfordernd", erklärte Eon-Chef Johannes Teyssen.

Eon will nun die Haushalts- und kleineren Gewerbekunden von Npower auf der IT-Plattform von Eon UK zusammenzuführen. Der Betrieb von einer statt bislang zwei Kundenserviceplattformen schaffe "erhebliche Synergien". Betroffen von der Ausgliederung sei nicht das profitable Npower-Geschäft mit Industrie- und großen Gewerbekunden. Bei den verbleibenden Aktivitäten von Npower sollen in den nächsten zwei Jahren die meisten Standorte geschlossen werden. Die Kosten für diese Maßnahmen bezifferte Eon mit 500 Millionen britischen Pfund.

Quelle: ntv.de