Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag IMK hebt Wachstumsprognosen leicht an

Mehrere Kräne stehen auf dem Werksgelände des Herstellers Liebherr. Foto: Thomas Warnack/Archivbild

(Foto: Thomas Warnack/dpa)

Das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung erwartet für dieses und nächstes Jahr eine etwas bessere Konjunkturentwicklung als bisher prognostiziert. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nimmt nach der neuen Prognose der Ökonomen im Jahresdurchschnitt 2019 um 0,5 und 2020 um 0,8 Prozent zu. Gegenüber seiner Prognose vom September hob das IMK damit nach eigenen Angaben die Wachstumserwartung für beide Jahre um 0,1 Prozentpunkte an.

Nur schwach wachsende Ausfuhren und eine sehr geringe Dynamik bei den Unternehmensinvestitionen einerseits, robuster privater Konsum, höhere Staatsausgaben und eine relativ lebhafte Bautätigkeit andererseits prägen nach der Analyse der Ökonomen die konjunkturelle Entwicklung im ablaufenden und im kommenden Jahr. 2020 spiele die größere Zahl an Arbeitstagen eine wichtige Rolle - ohne sie würde das BIP nach den Berechnungen nur um 0,4 Prozent steigen.

Quelle: ntv.de