Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Milliardenwette auf ruinösen Kampf gegen Starbucks in China

Noch macht das Unternehmen mehr Verlust als Umsatz. Doch nicht nur in der Heimat auch in den USA sind offenbar viele Anleger überzeugt, dass Luckin Coffee in China Starbucks in einem ruinösen Wettbewerb erhebliche Marktanteile abjagen und schließlich selbst Geld verdienen kann.

Im Zuge ihres Börsengangs in New York hat die chinesische Kaffeehauskette 561 Millionen Dollar (502 Millionen Euro) frisches Geld eingesammelt. Das Unternehmen gab 33 Millionen sogenannter Hinterlegungsscheine aus und setzte den Stückpreis bei 17 Dollar fest.

Bei den Scheinen handelt es sich um spezielle Zertifikate, mit denen ausländische Unternehmen in den USA gelistet werden können, ohne denselben strengen Regeln unterworfen zu werden wie US-Firmen.

Luckin Coffee, das auf dem heimischen Markt den US-Rivalen Starbucks vom Thron stoßen will, wurde nun mit über 3,9 Milliarden Dollar bewertet, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete. Die Firma wurde 2017 gegründet und häufte seitdem durch ihre rasche Expansion und die vielen Rabattaktionen zur Kundenbindung immense Schulden an. Im vergangenen Jahr machte die Kaffeehauskette einen Verlust von 241 Millionen Dollar.

Quelle: n-tv.de