Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Rolls-Royce braucht dringend Milliarden - Kurs rauscht runter

Rolls-Royce
Rolls-Royce 1,20

Der in der Corona-Pandemie unter Druck geratene Triebwerkshersteller Rolls-Royce will sich frisches Kapital in Höhe von insgesamt 5 Milliarden Pfund beschaffen. Davon sollen 2 Milliarden Pfund von den Aktionären kommen. Die Hauptversammlung am 27. Oktober muss den Plänen allerdings zustimmen. Danach würde die britische Regierung weitere Hilfen zusichern. Die Kapitalmaßnahmen vertrieben die Anleger, der Kurs der Rolls-Royce-Aktie stürzte um rund 11 Prozent ab.

Aufgrund der Flugverbote wegen Corona verbuchte das Unternehmen, das Triebwerke für die Boeing 787 und den A350 herstellt, im ersten Halbjahr einen Rekordverlust von 5,4 Milliarden Pfund. Zur Aufbesserung seiner Liquidität hat der Konzern den Verkauf von Unternehmensteilen gestartet.

Quelle: ntv.de