Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 13. September 2018
  • Wertmanagement

    HRE-Bad-Bank setzt Schrumpfkurs fort

    Die staatliche Bad Bank der in der Finanzkrise kollabierten Hypo Real Estate (HRE) kommt bei der Resteverwertung voran. Seit Jahresanfang bis Ende Juni schrumpfte das Nominalvolumen des Portfolios um 6,6 Prozent auf 71,7 Milliarden Euro, wie die FMS Wertmanagement mitteilte. Der Gewinn der FMS brach auf 105 (Vorjahr: 298) Millionen Euro ein. Der Rückgang sei auf das weiter reduzierte Portfolio, die daraus resultierenden gesunkenen Zinserträge sowie die im Vergleich zum Vorjahr deutlich verringerten Sondereffekte zurückzuführen. Auch für das Gesamtjahr 2018 erwartet das Institut einen Gewinn. Die FMS war im Oktober 2010 mit einem Bestand im Nominalwert von 176 Milliarden Euro an den Start gegangen. Die Bad Bank soll den großen Berg an Schrottpapieren der HRE abtragen und den Schaden für den Steuerzahler infolge der milliardenschweren staatlichen Rettung möglichst klein halten. Die gesunden Teile der HRE überlebten in der neu gegründeten Pfandbriefbank pbb, die als kleineres Haus an die Börse zurückgekehrt ist. (rts)

    +
  • Montag, 19. November 2018
  • Konjunktur
    Industrie verbucht mehr Aufträge

    Der Auftragsbestand der deutschen Industrie hat sich im September trotz der mauen Weltkonjunktur erhöht. Bereinigt um Kalender- und Saisoneffekte legte er um 0,8 Prozent zum Vormonat zu, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Dabei erhöhte sich das Volumen der noch nicht erledigten Aufträge aus dem Inland um 1,0 Prozent, die aus dem Ausland um 0,7 Prozent. Besonders bei den Herstellern von Investitionsgütern wie Maschinen und Fahrzeugen gingen demnach besonders viele neue Bestellungen ein. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft