Kurznachrichten

Tarifstreit Warnstreik legt Frankfurter Nahverkehr lahm

In Frankfurt am Main sorgt seit den frühen Morgenstunden ein Warnstreik im öffentlichen Nahverkehr für Behinderungen. U-Bahnen und Straßenbahnen blieben in den Depots. Weil der Ausstand den Tag über andauern soll, rechneten die beiden Unternehmen TraffiQ und die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) erst für Donnerstag wieder mit einem planmäßigen Verkehr der städtischen Bahnen. Die Gewerkschaft Verdi hatte zu dem Ausstand aufgerufen. Die Gewerkschaften fordern für die 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat. Die Arbeitgeber lehnen den geforderten Mindestbetrag ab. Auch in Wiesbaden waren die Beschäftigten des kommunalen Nahverkehrs zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen. (dpa)

Quelle: ntv.de