Marktberichte

Korrektur erwartet Dax dürfte sich erholen

44930640.jpg

An den Börsen sollte Zeit zum Durchschnaufen sein.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Abschläge der vergangenen Tage dürften Geschichte sein: Händler rechnen an den europäischen Börsen zum Ende der Woche mit einem Richtungswechsel. Frische Impulse dürften am Nachmittag vom US-Arbeitsmarkt kommen.

Nach der kräftigen Korrektur des Vortages zeichnet sich eine Erholung an Europas Börsen zur Eröffnung ab. IG Markets erwartet den deutschen Leitindex Dax zu Handelsbeginn 43 Punkte fester. Für den CAC-40 in Paris soll es 19 und den IBEX 44 Punkte in Madrid nach oben gehen. "Nach der Eröffnung dürfte es dann seitwärts weiter gehen", sagt ein Händler. Vor Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts am Nachmittag sei davon auszugehen, dass sich die Anleger bedeckt halten.

Analysten rechnen im Mittel damit, dass die US-Wirtschaft im Dezember 200.000 neue Stellen im Vergleich zum Vormonat aufgebaut hat. Die Arbeitslosenquote wird unverändert bei sieben Prozent erwartet. Nach den sehr starken ADP-Daten dürften einige Anleger aber auf deutlich bessere Daten spekulieren. Bessere Daten könnten die Spekulationen anheizen, dass die US-Notenbank ihre Wertpapierkäufe schneller als erwartet zurückfährt, was zumindest kurzfristig die Börsen belasten könnte.

Der Arbeitsbericht überschattet den mauen Start in die US-Berichtssaison. Die Alcoa-Aktie hat nachbörslich mit Abschlägen von mehr als vier Prozent auf die Veröffentlichung der Viertquartalszahlen, die von Abschreibungen geprägt waren, reagiert. Der bereinigte Gewinn je Aktie ist mit vier Cent je Anteilsschein unter der Konsenserwartung von sechs Cent geblieben. Angesichts schwacher Aluminiumpreise und Überkapazitäten am Markt bleiben die Aussichten eingetrübt.

Im Sog fallender Kurse an der Wall Street hatte der deutsche Leitindex am Donnerstag 0,8 Prozent tiefer bei 9422 Punkten geschlossen.

Schwache Geschäftszahlen aus dem Einzelhandel lasteten auf den US-Börsen: Der Dow-Jones-Index verlor 0,1 Prozent, der Nasdaq-Composite 0,2 Prozent. Der S&P-500 ging mit 1838 Zählern faktisch unverändert aus dem Handel.

In Tokio ging es am Freitag leicht bergauf: Der Nikkei-Index rückte um 0,2 Prozent vor. Der Shanghai-Composite in China verlor dagegen 0,8 Prozent.

Quelle: ntv.de, jwu/rts/DJ