Marktberichte

Starke US-Jobdaten Wall Street schließt im Plus

328A8600906039DF.jpg4174279790383388180.jpg

Die neuesten Arbeitsmarktzahlen kommen auf dem Parkett gut an.

(Foto: AP)

Deutlich besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktzahlen sorgen für gute Stimmung an der Wall Street. Mit den Kursen geht es bergauf. Man geht davon aus, dass die Notenbank Fed die Niedrigzinspolitik nicht so rasch aufgibt.

Die US-Börsen haben am Freitag mit Kursgewinnen in den Handel beendet. Im September schufen Firmen 248.000 neue Jobs in den USA und damit deutlich mehr als von Ökonomen erwartet. Dies unterstreiche die Einschätzung, dass die weltgrößte Volkswirtschaft weiter wachse, nicht aber so stark, dass die US-Notenbank Fed die seit der Finanzkrise 2008 extrem niedrigen Zinsen rasch anheben werde, sagten Börsianer.

S&P 500
S&P 500 2.898,00

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte kletterte um 1,2 Prozent auf 17.009 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 1,1 Prozent auf 1967 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 1 Prozent auf 4475 Stellen vor.

Im Blickpunkt standen die Aktien des Pharmakonzerns Salix, die sich um knapp sechs Prozent verteuerten. Das Unternehmen hat die Pläne zur Fusion mit dem Rivalen Cosmo aufgegeben.

Zudem standen Facebook im Fokus, nachdem die EU den 19 Milliarden Dollar teuren Kauf des Kurznachrichtendienstes WhatsApp ohne Auflagen genehmigt hat. Die Facebook-Aktie legte um 1,91 Prozent auf 61,86 US-Dollar zu.

Die Papiere von JP Morgan kletterten um 2,5 Prozent. Und dies, obwohl der Hackerangriff auf die Server der US-Bank nach Angaben von JP Morgan gravierender als bislang angenommen war. An Finanzinformationen über die Kunden sollen die Hacker allerdings nicht herangekommen sein.

Der Energiesektor schloss als einzige Branche im S&P-500 knapp im Minus. Auf Wochensicht büßte der Sektor mit den fallenden Ölpreisen über 4 Prozent ein.

Chiquita stiegen um 1,3 Prozent. Die EU hatte die Megafusion des Bananengroßhändlers mit seinem irischen Konkurrenten Fyffes unter Auflagen genehmigt. Nach einem angehobenen Ausblick ging es für den Pharmawert Mylan um 8,0 Prozent aufwärts.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, wne/rts/DJ

Mehr zum Thema