Marktberichte

Nach Konjunkturdaten Wall Street volatil

Die US-Börsen tendierten am Montag uneinheitlich und mit teilweise großen Ausschlägen. Händler begründeten diese Unsicherheit mit dem Einkaufsmanagerindex aus dem Großraum Chicago - das Konjunkturbarometer war gestiegen, verfehlte aber die Erwartungen der Marktteilnehmer.

Der Dow Jones beendete den Handel mit einem Mini-Minus von vier Punkten bei 8.985 Zählern, der Nasdaq-Index notierte 0,2 Prozent im Minus bei 1.623 Zählern.

(vwd) - Nach einem freundlichen Start geben die US-Börsen am Montagvormittag (Ortszeit) einen Großteil der Gewinne wieder ab und zeigen sich kaum verändert zum Freitagsschluss. Der Dow-Jones-Index gewinnt gegen 17.24 Uhr MESZ 0,1 Prozent bzw acht Punkte auf 8.997. Der S&P-500 zeigt sich unverändert bei 977 Punkten. Der Nasdaq-Composite hält sich etwas besser, er steigt um 0,3 Prozent bzw fünf auf 1.630 Punkte. Hier stützen Kursgewinne vor allem von Chip-Herstellern. Der Einkaufsmanager-Index Chicago ist im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, kann damit aber nach Ansicht eines Händlers in dem zurückhaltenden Umfeld die Kurse nicht nachhaltig stützen.

Aus psychologischer Sicht wichtig sei die Frage, ob sich der Dow-Jones-Index zum Schluss über der Marke von 9.000 Punkten halten kann. Händler begründen den volatilen Verlauf auch mit dem Ende des ersten Halbjahres. Fonds und andere institutionelle Investoren hätten am Berichtstag zum letzten Mal Gelegenheit, ihre Aktienpositionen zu bereinigen. Dies bringe oftmals größere Kursschwankungen mit sich. Ein Beobachter verweist zudem bereits auf den anstehenden Feiertag am 4. Juli. Zudem seien die Umsätze dünn. "Rechnen Sie mit wechselhaften Kursverläufen", sagt Matt Ruane, Leiter des Aktienhandels bei Credit Lyonnais Securities. "Die Volatilität wird im Markt bleiben, weil die Umsätze fehlen. "

Mit Gewinnen zeigen sich vor allem Halbleiterwerte, nachdem die US-Investmentbank Smith Barney die Empfehlung für Intel auf "Outperform" von zuvor "In Line" angehoben hat. Zur Begründung führen die Analysten die anstehende Einführung des Itanium-Chips an. Dieser soll vor allem in hochpreisigen Produktsegmenten die zuletzt schwächelnden Ergebnisse verbessern. Intel klettern um 2,7 Prozent auf 21,13 USD. Die ADR-Aktie der japanischen NEC profitiert davon, dass das Unternehmen ein neues Notebook vorgestellt hat, welches mit einer methanol-basierten Brennzelle ausgestattet ist. Diese erlaube fortlaufenden Betrieb ohne zwischenzeitliches Aufladen. NEC steigen um 5,9 Prozent auf 5,01 USD.

Die Aktie eines weiteren Chip-Herstellers, LSI Logic, rückt um 2,3 Prozent auf 7,23 USD vor. Das Unternehmen will seine Produktion umorganisieren und hat einen gemischten Ausblick für das zweite Quartal gegeben. Die Zulassung des gemeinsam mit GlaxoSmithKline produzierten Medikaments "Bexxar" durch die US-Gesundheitsbehörde stützt Corixa. Das Medikament soll gegen Non-Hodgkin-Lymphdrüsenkrebs zum Einsatz kommen. Die Corixa-Aktie klettert um 9,9 Prozent auf 7,92 USD.

Quelle: ntv.de