Meldungen

Streit um das Fiat-Erbe Agnelli-Tochter klagt

Die einzige noch lebende Tochter des verstorbenen Fiat-Patriarchen Gianni Agnelli hat Medienberichten zufolge drei Berater ihres Vaters verklagt und damit einen Streit in einer der reichsten Familien Italiens offenbart. In der Klage wirft Margherita Agnelli de Pahlen den Beratern Intransparenz bei der Verwaltung des Milliardenvermögens vor, wie italienische Nachrichtenagenturen meldeten. Mehrmals habe sie um eine nachvollziehbare Bilanzaufstellung gebeten - ohne Erfolg.

Das "Wall Street Journal" berichtete, Agnelli de Pahlen vermute größere versteckte Geldsummen, die eigentlich den Erben und damit auch ihr zustünden. Das Gesamtvermögen der Agnelli-Familie wird auf etwa drei Mrd. Euro geschätzt. Der Sohn von Agnelli de Pahlen distanzierte sich dagegen von dem öffentlich gewordenen Streit, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete. "Ich bin sehr betrübt als Sohn, diese private Angelegenheit ist 2004 geklärt worden", sagte John Elkann, der als künftiger Fiat-Chef gehandelt wird. Sein Großvater starb 2003. Die Familie gründete den größten Autohersteller Italiens vor mehr als 100 Jahren.

Die Kanzlei, die den Fall im Auftrag von Agnelli de Pahlen betreut, war zunächst nicht zu erreichen.

Quelle: n-tv.de