Wirtschaft
Dienstag, 08. Mai 2007

Suche nach Investor: Comtrade in Insolvenz

Die Comtrade AG hat beim zuständigen Amtsgericht Hamburg beantragt, ein Insolvenzverfahren zu eröffnen. Der Hamburger IT-Spezialist begründete diesen Schritt mit erheblichen Umsatz- und Ergebniseinbrüchen und dem dadurch entstandenen Liquiditätsausfall.

"Derzeit besteht keine realistische Chance der kurzfristigen Beseitigung mehr. Diverse Verhandlungen zur Überbrückung der Liquiditätskrise der Gesellschaft haben bislang nicht zum Erfolg geführt", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Der Vorstand sei überzeugt, in Zusammenarbeit mit einem vorläufigen Insolvenzverwalter die im Sanierungskonzept vorgesehenen Maßnahmen umsetzen zu können. Damit soll eine schnelle Sanierung der Gesellschaft ermöglicht werden. Hierbei wird auch die Erhaltung des Unternehmenswertes zugunsten der Aktionäre angestrebt.

Dementsprechend sucht Comtrade eigenen Angaben zufolge unverändert nach einem Investor, um das Geschäft mit neuem Kapital weiterzuführen.

Mitte April hatte Comtrade eine Umsatz- und Gewinnwarnung ausgegeben. Ein laufendes Aktienrückkaufprogramm wurde gestoppt, damit "die Gesellschaft sich finanziell voll auf die operativen Geschäfte konzentrieren" könne, hieß es damals. Die Vorlage des Jahresabschlusses hat sich zudem verzögert.

Quelle: n-tv.de