Meldungen

"Stress-Test" für US-Banken Erste Daten am Donnerstag

Die US-Notenbank will die Ergebnisse ihres "Stress-Tests" für die 19 größten US-Banken einem Fernsehbericht zufolge erst an diesem Donnerstag vorlegen. Dabei plane die Federal Reserve Resultate zu einzelnen Instituten wie auch zusammengefasste Daten zu präsentieren, berichtete der US-Wirtschaftssender CNBC. Die Ergebnisse der Belastungsprüfung, bei der die Fed mit Hilfe von Rechenmodellen schätzt, welche Verluste Banken verkraften können, sollten ursprünglich an diesem Montag vorgelegt werden.

Das "Wall Street Journal" hatte Anfang der Woche berichtet, dass die angeschlagenen US-Finanzkonzerne Citigroup und Bank of America als Ergebnis des "Stress-Tests" womöglich erneut milliardenschwere Kapitalspritzen brauchen. Die Institute hätten die Resultate in einer ersten Reaktion zurückgewiesen. Die zwei Häuser gehören zu den von der US-Regierung bisher am stärksten gestützten Finanzinstituten.

Die meisten der 19 einem Belastungstest unterzogenen Institute haben die Prüfung laut US-Regierung jedoch bestanden. Früheren Berichten zufolge forderte die Bankenaufsicht aber einige Häuser auf, ihre Kapitalreserven zur Sicherheit aufzustocken.

Quelle: ntv.de