Meldungen

Jobs statt Fernseh-Partys Springer stellt Galas in Frage

Die Jubiläumsausgabe der Spendengala "Ein Herz für Kinder" im ZDF könnte vorerst die letzte sein. Wegen der Wirtschaftskrise erwägt Axel Springer, im kommenden Jahr all seine Großveranstaltungen und Partys abzusagen. "Es gibt entsprechende Überlegungen. Eine Entscheidung wird in der kommenden Woche getroffen", eine Sprecherin des Verlagshauses. "Bevor wir an Arbeitsplätzen sparen, sparen wir lieber an Partys und Events."

Dem Rotstift könnten so mehrere, einem breiten Publikum bekannte Veranstaltungen zum Opfer fallen. Dazu zählen die Verleihung des Medienpreises "Goldene Kamera" und die ebenfalls die "Ein Herz für Kinder"-Gala. Betroffen von der Sparmaßnahme wären auch der "Bild"-Medienpreis Osgar, das Goldene Lenkrad von "Bild am Sonntag" und der "Sport Bild"-Award.

Zuletzt hatten 5,6 Millionen Zuschauer die Verleihung der "Goldenen Kamera" gesehen, bei der Publikumslieblinge aus Film, Fernsehen, Sport und Medien geehrt werden. Knapp 4,6 Millionen schalteten die Fernsehshow "Ein Herz für Kinder" ein, in der Prominente für Kinder in Not sammeln. Die Hilfsorganisation wurde vor 30 Jahren von dem Verleger Axel Springer ins Leben gerufen und sammelte bereits mehr als 100 Millionen Euro an Spenden.

Der Verlag möchte laut "Spiegel" die anvisierte Zwangspause für die Veranstaltungen auch dazu nutzen, die Konzepte der Events radikal überdenken zu lassen. Als erste große Springer-Show würde es die für Februar geplante "Goldene Kamera" treffen.

Quelle: ntv.de